4/5 Niederlage gegen BASF Ludwigshafen

Ohne Pervak, Köhler und Cabeza-Candela

Ohne die verletzten Spitzenspielerinnnen Estrella Cabeza-Candela und Ksenia Pervak und ohne die in Brüssel Turnier spielende Portugiesin Maria Köhler konnten die ETUF-Damen gegen die Ludwigshafenerinnen leider den so wichtigen Punkt gegen den Abstieg nicht einfahren. Zu allem Überfluss traten die BASF-Damen auch noch erstmals in Bestbesetzung an. Das bekam vor allem Andrea Mitu zu spüren, die gegen die Tschechin Eva Birnerova nach einem phantastischen 1. Satz (6/2) einbrach und wieder einmal im Match Tiebreak ohne große Gegenwehr (2/6, 2/10) verlor. Anne Schäfer fand an Position 2 gegen die teilweise turmhoch spielende Tereza Mrdeza nie ins Spiel und unterlag 4/6 4/6. Madalina Gojnea überzeugte mit einer starken kämpferischen Leistung - sie bezwang in einem rumänischen Prestige-Duell Raluca Olaru im Match Tiebreak. Angelique van der Meet riskierte gegen die starke Fanzösin Laura Thorpe in den entscheidenden Augenblicken zu viel und unterlag in 2 Sätzen 5/7 3/6. Katharina Lehnert unterlag ebenfalls 5/7 3/6 in einem Hochgeschwindigkeits-Match der zweiten Französin Fiona Cervais lediglich aufgrund ihrer momentan eklatanten Aufschlagschwäche. Imke Küsgen überzeugte jedoch einmal mehr mit einer tollen Leistung an Position 6, sie schlug Domenice Ripoll glatt in 2 Sätzen.

Mit dem ungünstigen 2/4 nach den Einzeln ging es dann in die Doppel. Van der Meet/Jurak und Gojnea/Mitu sorgten in 2 Sätzen für den Punktegleichstand, Schäfer/Rösch unterlagen im 2. Doppel trotz einer 4/0 und 5/3 Führung dem allerdings wohl stärksten Doppel Thorpe/Birnerova.

In den verbleibenden 2 Partien gegen den aktuellen Meister Bocholt und Moers 08 stehen unsere Damen vor der äußerst schwierigen Aufgabe, den Klassenerhalt zu sichern.