2.TVN Seniors Open erfolgreich im ETUF ausgetragen

Christian Schaeffkes gewinnt die Königsklasse

Es war eine extrem anstrengende Turnierwoche rund um die TVN Seniors Open in Essen. Turnierleiterin Sabine Schmitz zog aber eine positive Bilanz. Die Organisation klappte trotz des Dauerregens, sportlich hatte die Veranstaltung viel zu bieten.

Nach einer extrem anstrengenden Turnierwoche zog die gestresste Turnierleiterin Sabine Schmitz eine positive Bilanz: „Die TVN Seniors Open konnten trotz des Dauerregens an zweieinhalb Tagen ohne Zeitverzögerung abgewickelt werden. Das verdanken wir in erster Linie der Großzügigkeit des Tennisverbands Niederrhein. Der Titelsponsor stellte uns die Hallenplätze und die Infrastruktur im Tennis- Zentrum in Bergeborbeck zur Verfügung. Es waren eine Vielzahl der Besten der Seniorenszene vertreten. Besonders freut mich natürlich, dass es zwei reine Etuf-Finals aus dem Kader meiner Mannschaft gab. Ich kann allerdings nicht verhehlen, dass ich megaplatt bin und erholungsreif. Wegen des Regens habe ich gefühlte 3000 Telefonate, Mails, Whats Apps, Messages oder sms abarbeiten müssen“ – sprach’s und verabschiedete sich noch am frühen Montagmorgen in Richtung Barcelona.

Etuf bei den Damen in der Siegerliste

Neben der Turnierleitung griff Sabine Schmitz auch noch erfolgreich aktiv ins Geschehen ein. Die Sportwartin des Etuf rechtfertigte ihre Spitzenposition und sicherte sich mit einem 6:2, 3:6, 6:0-Finalsieg gegen Dagmar Anwar den Turniersieg bei den Damen 55. Die Konkurrenz bei den Damen 50 stand ebenfalls im Zeichen des Ausrichters und Westdeutschen Meisters Etuf. Die Holländerin Carole de Bruin hatte mit ihrer portugiesischen Mannschaftskameradin Luise Gouveia beim 6:3, 6:2 keine Probleme. Für den dritten Essener Erfolg sorgte Renate Castellucci (GW Stadtwald) mit ihrem 6:4, 4:6, 6:1-Sieg bei den Damen 70 gegen die Münchenerin Marlis Neunert. In überzeugender Form präsentierte sich auch wieder Peter Schreckenberg bei den Herren 55 (TuS 84/10). Er scheiterte erst im Halbfinale am Kroaten Miran Lazar nach einem starken ersten Satz mit 5:7, 3:6. In der „Königsklasse“ der Herren 40 unterstrich Christian Schäffkes (RW Remscheid) einmal mehr seine Ausnahmestellung bei den Senioren. Der neue Etuf-Trainer bezwang im Endspiel den an Position zwei gesetzten Lars Mosel (Oesede) mit 6:2, 6:4. Der für RW Remscheid spielende Mülheimer kam nach nach drei kampflosen Runden erst im Halbfinale zum Einsatz. Nach leichten Anlaufschwierigkeiten setzte er sich gegen den Krefelder Rainer Bongarth mit 6:4, 6:0 durch.

Seit zwei Turnierjahren ungeschlagen

Hochklassigen Sport bot das Herren 45-Finale: Hier war der Kanadier Taras Beyko nicht zu bezwingen, er behauptete sich gegen den mehrfachen deutschen Seniormeister Michael Kocher souverän mit 6:2 und 6:1. Taras Beyko ist damit seit zwei Turnierjahren ungeschlagen. Ein überzeugendes Comeback nach dreijähriger Wettkampfpause feierte der TVN-Seniorenreferent Jürgen Müller bei den Herren 55. Der Heiligenhauser, bei den Herren 50 ehemals Deutscher Meister, drang durch einen 6:2, 7:5-Erfolg gegen den Vorjahreszweiten Klaus Liebthal ins Endspiel vor, unterlag jedoch dort dem mehrfachen Welt- und Europameister Norbert Henn (Eschborn) mit 0:6 und 3:6. Dan Nemes sorgte mit seinem Erfolg bei den Herren 60 für eine weitere Glanzleistung des Tennisverbandes Niederrhein. Der Johannesberger setzte sich in drei Sätzen gegen den an „Eins“ gesetzten australischen Spitzenspieler Andrew Rae mit 1:6, 7:5, 6:2 durch. Die „Lichtgestalt“ und Nummer eins der Weltrangliste bei den Herren 65, Jorge Camina-Borda aus dem Meisterteam des TC Johannesberg/Düsseldorf, war erneut nicht zu stoppen. Der Bayer Peter Markels­torfer leistete beim 7:5, 6:3-Sieg des Spaniers im ersten Satz jedoch erheblichen Widerstand. An Camina-Borda scheiterte im Halbfinale auch Wilfried Siwitza (TIG Heegstraße). Der an Position sieben gesetzte Essener musste nach dem 2:6 im zweiten Satz beim 2:3 gegen den hohen Favoriten aufgeben. Für den vielfachen Meister Horst-Dieter van de Loo (Johannesberg ) war in der Runde der letzten Vier das Turnier beendet. Nach einem Marathonauftritt von vier Stunden scheiterte er mit 7:5, 3:6, 5:7 an Markelstorfer.

Aufgabe im Herren-60-Doppel

In der Klasse der Damen 40 waren nur vier Spielerinnen angetreten, so dass jede gegen jede spielte. Den Titel holte sich überraschend die Hannoveranerin Margit Pape vor Verena Franke (Ratingen) und Angelika Mans (TC Bredeney). Der erfolgsverwöhnte Jorge Camina Borda musste sich nach seinem Gewinn der 65er-Einzelkonkurrenz im Doppel der 60er-Klasse mit Platz zwei begnügen: Er und der Italiener Antonia Domenico Tripoldi konnten das Finale nicht zu Ende spielen. Im Mixed 50 ab es für Dan Nemes (Sieger des 60er-Einzels) mit Vera Becker (Holzbüttgen) ebenfalls „nur“ die Silbermedaille. Dieter Meier