1.Damen unterliegen Rochusclub in der WHR

Match Tiebreak Krimi beim 1.Heimspiel

Die ETUF Damen gingen mit viel Euphorie und Siegeswillen in die Partie gegen den Nachbarn aus Düsseldorf. Beim ETUF kamen an diesem Wochenende zwei Youngster mit Alex Stückradt und Krissi Rendl in der WHR-Niederrheinliga zum Einsatz. Beide werden im Sommer auch in der Niederrheinliga aufschlagen. Damit konnten sie ihre Spielstärke für diese Liga erstmals unter Beweis stellen. Kristina Rendl an Pos. 3 spielte gegen Sibel Ruzkar, lange Zeit war das Match ausgeglichen. Krissi musste sich aber letztendlich mit 5:7, 6:7 geschlagen geben. Alex Stückradt an Pos. 4 gegen Constanze Kürten glänzte im ersten Satz mit 6:1, im zweiten Satz wurde C. Kürten sicherer und konnten den Satzausgleich mit 3:6 erreichen, damit viel die Entscheidung im Match-Tie-Break, wenn auch knapp, letztlich doch zugunsten der Gegnerin aus. Unsere beiden Nachwuchskräfte zeigten, dass, sie für die NL im Sommer bestens gerüstet sind und auch mit Erfolgen zu rechnen ist. An Pos. 2 zog Katharina Jacob für den ETUF gegen ihre Trainingspartnerin Melanie Osterhof ins Match. Beide kennen sich gut und Melanie gelang es schneller, ihre Vorteile zu nutzen. Katha konnte ihre leichte Nervosität nicht ablegen und musste jeweils nach einem Break in den Sätzen, 3:6/4:6, der Gegnerin den siegreichen Punkt überlassen. Wir konnten an Pos. 1 auf Imke Küsgen zählen. Imke, z.Zt. Ranglistenplatz 77, traf auf eine Ranglistennachbarin, Madita Suer, auf Ranglistenplatz 87. Imke war jederzeit „Herr der Lage“ , im Match wurde deutlich, wie unterbewertet ihre momentane Pos. 77 in der RL ist, sie konnte den ersten Punkt für den ETUF mit 6:2/6:4 beisteuern. Damit ging man mit einem 1:3 Zwischenstand nach den Einzeln in die Doppel. In der Doppelaufstellung vertraute man beim ETUF auf eingespielte Paare, um noch ein 3:3 Unentschieden zu erreichen. Es sah lange Zeit nach dem möglichen Unmöglichen aus. Im zweiten Doppel erkämpften nach 6:1/2:6 im Match-Tiebreak, Rendl/Stückradt den wichtigen 2 Punkt. Gegen 24 Uhr fiel dann die Entscheidung zu Gunsten des Rochusclub im ersten Doppel gegen Küsgen/Jacob und wieder äußerst umkämpft und knapp im Match-Tiebreak. Glückwunsch zum 4:2 Sieg, an diesem Abend, dem glücklicheren Damen-Team vom Rochusclub. A.W. Einzel: Imke Küsgen - Madita Suer 6:4/6:4 Katharina Jacob - Melanie Osterhof 3:6/4:6 Kristina Rendl - Sibel Ruzkar 5:7/6:7 Alexandra Stückradt - Constanze Kürten 6:1/3:6/6:7 Doppel: Küsgen/Jacob - Suer/Ruzkar 6:7/7:5/6:7 Rendl/Stückradt - Osterhof/Kürten 6:1/2:6/7:6