1.Damen 40 und Herren 50 jubeln über Aufstieg in die 2.VL

Der ETUF wird in der kommenden Saison mit 2 weiteren Mannschaften auf Verbandsebene aufschlagen. Die 1.Damen 40 ließen in der BL bei TUS Helene im letzten Punktsp…

Der ETUF wird in der kommenden Saison mit 2 weiteren Mannschaften auf Verbandsebene aufschlagen. Die 1.Damen 40 ließen in der BL bei TUS Helene im letzten Punktspiel nichts anbrenen und setzten mit dem 9/0 Sieg einen eindrucksvollen Schlusspunkt unter eine überzeugende Saison. Die ETUF-Damen in der Aufstellung Barbara Schmeling, Michaela Kuhn, Anette Weise, Bettina von Widdern, Henrike Scheid und Yvonne van de Bunt dominierten die Gastgeberiinnen nach Belieben, so dass am Abend der hochverdiente Aufstieg in die 2.Verbandsliga gefeiert werden konnte. Mit einem 6:3 Heimspielerfolg gegen die Sportfreunde Eigen (Bottrop) machten die ETUF-Herren 50 um Kapitän Dr. Ulrich Elsenheimer ihren Durchmarsch in der Bezirksliga perfekt und steigen nun in die 2. Verbandsliga auf. Nimmt man den Aufstieg aus der Winterhallenrunde dazu (ebenfalls Aufstieg in die Verbandsliga), dann war dies der dritte Aufstieg des Teams binnen 12 Monaten. Für die Punkte am Samstag sorgten dieses Mal Ray Bray, Frank Schluckwerder, Günter Charton, Prof. Dr. Markus Kiefer sowie das 1. Doppel mit Bray/Schluckwerder und das zweite Doppel mit Dr. Elsenheimer/Öztürk. Das dritte Doppel konnte verletzungsbedingt nicht antreten. Die Herren 55 verloren ihr letztes Heimspiel in der 1.VL gegen den Hülser SV mit 4/5 und sind somit leider abgestiegen. Nach einem 3/3 Einzelstand konnte nur noch das 2.Doppel Winn/Gödden einen Punkt einfahren, das 3.Doppel Ellies/ Stückradt konnte den erhofften Siegpunkt leider nicht erzielen. Die Regionalliga-Damen 50 stehen nach ihrem 8/1 Auswärtserfolg bei Mülheim-Heißen kurz vor dem Westdeutschen Meistertitel.Bereits am vorletzten Spieltag am kommenden Samstag gegen RW Dinslaken könnte mit einem Sieg alles gerichtet werden und somit der Einzug in die Deutsche Endrunde erreicht werden.Lyn Mortimer, Sabine Schmitz,Dagmar Anwar, Karin Plaggenborg,Dèsirèe Haferkamp und Gisela Wittkampf gewannen alle Einzelpunkte, lediglich das letzte Doppel musste wegen einer privaten Verpflichtung abgeschenkt werden.