German Seniors Open - Spieler im Duell mit Rollstuhl-Olympionike

Christian Schäffkes/Andrew Lux gegen Bianca Osterer am Sonntag um 15 Uhr

Beim Etuf kommt etwas in Rollen“, schreibt Ralf Wilhelm in der WAZ. Und weiter: … und es soll hinausgehen in die Tenniswelt hierzulande. Angestoßen von der TVN-Vizepräsidentin Sabine Schmitz, gleichzeitig Sportwartin im Etuf, soll das Rollstuhltennis den Weg in die Tennisvereine finden, weg von der Separation hin zur Integration. „Wir haben den ersten Aufschlag gemacht, nun muss es weiter gehen“, sagt Schmitz, die an die erste Trainerfortbildung am 1. Dezember vergangenen Jahres beim Etuf dachte, wo das Thema ins Rollen kam. Der erste Return, so Wilhelm weiter, erfolgt nun am kommenden Sonntag im Rahmen des Finaltags bei den German Seniors Open am Baldeneysee: Um 15 Uhr findet ein Einlagespiel statt, auf der einen Seite mit Rollstuhlspielerin Bianca Osterer und einer weiteren Akteurin, auf der anderen Seite die Tennis-Senioren Christian Schäffkes und Andrew Lux. Der Sieger ist schon jetzt die Aktion. „Wir müssen das deutsche Vereinssporttennis auf die nächste Ebene bringen, die Vereine sind für alle da, komme, wer wolle“, hofft und wünscht sich Niklas Höfken, der Bundestrainer der „Rollis“, einer von vier Trainern bundesweit. Berührungsängste müssen abgebaut werden Berührungsängste beidseitig müssen dringend abgebaut werden. Und wer schon einmal mit einem ambitionierten Rollstuhl-Spieler den Court geteilt hat, der weiß, was auf ihn zurollt. Der Autor hatte vor vielen Jahren das Vergnügen, mit Kai Schrameyer, dem ehemaligen Weltranglisten-Ersten, ein Match auszutragen und kam aus dem Staunen nicht mehr raus. Katzenhaft und blitzschnell bewegt der Fahrer sein Sportgerät ….. den vollständigen Bericht von Ralf Wilhelm u.a. über Olympia, Kosten, Subventionsrückstand und Talentsuche finden Sie hier. Foto: Michael Gohl

Kommt vorbei ? ?: Sonntag 15:00 ... bei uns auf der Anlage