ETUFs erste Damen: jung und regional (O.E. Schütz)

O.E. Schütz stellt in TVN Online einzeln die Niederrhein-Mannschaften der Regionalliga West vor, hier unsere ersten Damen:

Maria Köhler und Angelique van der Meet: Es ist ein Team mit Namen, die Erinnerungen an ETUFs Zeit in der Bundesliga wecken. Doch das Ziel in der Regionalliga-Saison 2019 ist nicht der Aufstieg, sondern der Klassenerhalt mit einem jungen, regionalen Team mit Spielerinnen wie Gina Marie Dittmann (Jahrgang 2002), Jule Schulte und Emma Stauber (beide 2003) oder Carolin Raschdorf (2006).

Neu dabei ist an Position 1 die Portugiesin Maria Köhler, die aber schon zwei Spielzeiten in der Bundesliga für Essen gespielt hat. Die 26-Jährige ist mittlerweile Coach des ETUF-Talents Emma Stauber in der Nadal Academy. Sie stand mal in der WTA-Weltrangliste auf Platz 102, derzeit ist es Platz 628.Angelique van der Meet (28) spielte 2010, 2011 und 2014 in der Zweiten Bundesliga sowie 2012, 2013 und 2015 in der Ersten Bundesliga für den ETUF, hatte 2013 einen Einsatz für die Niederlande im Fed Cup und da mit Rang 319 ihre beste Platzierung. Katharina Holert (Archivfoto oben) steht diesmal auf Position 5.

Neu im Team sind auch an Position 6 Gina Marie Dittmann, ein ETUF-Gewächs, das aber bisher Medenspiele  für den TC Kaiserswerth bestritt, Antonia Rössli, Collegespielerin in den USA; bisher für Krefeld im Einsatz. Carolin Raschdorf, ebenfalls im ETUF groß geworden, zwölf Jahre alt und im DTB-Nachwuchs-Team, soll Erfahrung in ein bis zwei Regionalliga-Spielen sammeln dürfen.