Deutschlands Dominice Ripoll im Finale

Nach 2006 wieder im Finale der German Junior Open

Dominice Ripoll fordert Top-Favoritin Ksenia Pervak im Finale

Bei den Junioren kämpfen Jerzy Janowicz und Cesar Ramirez um den Titel

Die 17-jährige an Nummer eins gesetzte Deutsche bleibt bei den Juniorinnen weiterhin auf Titelkurs.Gegen die Slowenin Polona Hercog (ITF-Ranking 243) bot das Talent des Deutschen Tennis Bundes (DTB) eine kämpferische und spielerische Glanzleistung. Den ersten Durchgang gewann die an Nummer zwei gesetzte Deutsche vom Blau-Weiß BASF Ludwigshafen mit 7:6(3). Dann drehte jedoch die lange laufstarke Slowenin mächtig auf und gewann den zweiten Durchgang mit 6:4. Im dritten Satz war es Dominice Ripoll, die mit einem Blitzstart zu einer 4:1-Führung kam. Doch die aus der Qualifikation kommende Hercog gab nicht auf, schaffte noch einmal den Ausgleich zum 5:5 - dann ging ihr jedoch die Luft aus. Mit 7:6(3), 4:6, 7:5 zog die schwarz-rot-goldene Tennishoffnung nach 210 Minuten Spielzeit in das Finale ein. „Ich bin überglücklich. Das war einfach mein Tag. Jetzt freue ich mich auf das Finale“, jubelte Ripoll hinterher. Die 17-Jährige steht damit zum zweiten Mal in Folge im Endspiel der German Junior Open. Im Vorjahr war sie dort der Russin Anastasia Pivovarova unterlegen.Ebenfalls eine Energieleistung bot ihre heutige Finalgegnerin Ksenia Pervak. Drei Stunden ackerte, rutschte, fluchte und jubelte die Russin auf dem roten Tennisrechteck, dann war der Erfolg der topgesetzten Russin unter Dach und Fach. Mit einem 6:0, 6:7(5), 7:5-Sieg gegen Linda Berlinecke (Grün-Gold Wolfsburg) vereitelte Pervak damit zugleich ein rein deutsches Finale. Die amtierende deutsche Meisterin der Altersklasse U16 konnte jedoch mit ihrem Match mehr als zufrieden sein. Hatte sie die große Favoritin, die bislang die Konkurrenz nach belieben dominierte, am Rande einer Niederlage gebracht.Den Titel in der Doppelkonkurrenz sicherten sich Stephanie Vogt/Polona Hercog (Lichtenstein/Slowenien), die die italienische Kombination Anastasia Grymalska/Lara Meccico mit 6:2, 5:7, 6:4 nach 138 Minuten Spielzeit bezwangen.Im Endspiel der Internationalen Tennis-Jugendmeisterschaften der Junioren, den 31. German Junior Open, fordert der an acht gesetzte Jerzy Janowicz (Polen) den an Nummer sechs gesetzten Cesar Ramirez aus der Mexiko. Während sich Ramirez mit einem 6:3, 3:0-Aufgabeerfolg gegen Grigor Dimitrov (Bulgarien) für das Endspiel qualifizierte, erreichte Janowicz nach großartigem Kampf gegen den französischen Weltranglisten-55. Jerome Inzerillo mit 6:4, 2:6, 7:5 das Finale. Das Doppelfinale gewann das finnische-tschechische Gespann Henri Kontinen/Jan Blecha gegen die deutschen Marko Lenz und Jaan Frederik Brunken 2/6 6/4 7/6.