Damen 50 gewinnen Deutsche Vereinsmeisterschaft in München

5/1 bereits nach den Einzeln gegegn Titelverteidiger Neumünster

Überschwänglich feierten unsere Damen 50 ihre dritte Deutsche Meisterschaft im bayerischen Stockdorf. Nach dem Frust im Vorjahr mit dem verpassten Einzug in Endspiel durch die 4:5-Niederlage und späteren Titelträger Olympia Neumünster war die Freude riesengroß. Der ausrichtende TV Stockdorf mochte im Gegensatz zu den drei anderen Vereinen erwartungsgemäß einer Setzliste nicht zustimmen, um durch eine glückliche Auslosung eventuell doch wieder ins Finale einziehen zu können. Der Losentscheid der Halbfinalpartien ETUF vs Stockdorf und Neumünster vs Neu-Isenburg brachte jedoch erfreulich eine sportliche Lösung und es kam somit nicht wieder zu einem „Pseudofinale“.

Der ETUF dominierte TV Stockdorf dann mit 6:0. Mit dem gleichen Ergebnis gegen Neu-Isenburg zog auch Titelverteidiger Neumünster erwartungsgemäß ins Endspiel ein. Sabine Schmitz, die aufgrund einiger personeller Probleme die Erfolgsaussichten zuvor nur mit 40:60 bezifferte hatte, wurde eines Besseren belehrt. Obwohl sich die angeschlagene Karin Plaggenborg beim Aufwärmen noch einen Muskelfaserriss zuzog und damit ausfiel, war die Meisterschaft bereits nach den Einzeln mit 5:1 entschieden. Zweifelsfrei war dabei allerdings der Ausfall der starken Luisa Gouveia hilfreich, diese hatte im Vorjahr noch Sabine Schmitz in zwei Sätzen bezwungen. Die Portugiesin zog sich im Auftaktspiel gegen Neu-Isenburg einen Ermüdungsbruch des Fußes zu. Ein spielerischer Höhepunkt des Finales war der sensationelle Sieg von Gabi Gröll-Dinu über die vielfache Deutsche Meisterin Gerda Preissing. „Gabi war in Höchstform und trat wie in alten Zeiten auf. Ihre am Ende zuverlässige, harte schnelle Vorhand war der Matchwinner, mit 10:8 gewann sie verdient den Match-Tiebreak

Während Susanne Piette, Dagmar Anwar und Sabine Schmitz ihre erwarteten Punkte zuverlässig einfuhren , kämpfte unsere Australierin Lyn Mortimer Ellen Schmitt in zwei knappen Sätzen nieder und revanchierte sich damit für die glatte Niederlage im Vorjahr. Dieser Matchgewinn war bereits eine wichtige Vorentscheidung, konnten die Spielerinnen der 2. Einzelrunde doch mit einem 3/0 Polster beruhigt in ihre Spiele gehen. Die einzige Niederlage bezog Barbara Koutna im Spitzeneinzel gegen ihre tschechische Landsmännin Dr. Eva Zalabska, die auch 2012 punktete. Die Doppel wurden nicht mehr ausgetragen, stattdessen wurde die Deutsche Meisterschaft zünftig mit Weißwurst und Weizen gefeiert. sas Ergebnisse ETUF -TV Stockdorf 6:0 Koutna - Wagner 6:1 6:1 Mortimer - Fröysok 6:2 6:2 Gröll-Dinu - Manhold 6:0 7:6 Schmitz - Schrempf 6:0 6:1 Anwar - Eisenschink 6:0 6:1 Schwindling - Michel 7:6 6:0 ETUF - Olympia Neumünster 5:1
Barbara Koutna - Dr. Eva Zalabska 6:7, 3:6,
Lyn Mortimer - Ellen Schmitt 6:4, 7:5
Gabi Gröll-Dinu - Gerda Preissing 3:6, 4:6, 8:10, Sabine Schmitz - Dagmar Hellwegen 6:2 7:5
Susanne Piette - Anke Richter 6:3, 7:5
Dagmar Anwar - Dagmar von Glan-Witte 6:3 6:1