Abstiegskampf nach 4:2 Führung

Matchtiebreak - Krimi schickt 1. Damen Richtung Abstieg

Der Tag begann mit einem mittleren Schock: mit nicht weniger als vier süd-osteuropäischen ITF-Profispielerinnen reiste der Bonner THV zum 4. Spieltag der Damen-Regionalliga an, um diese für den Klassenerhalt richtungsweisende Begegnung für sich zu entscheiden. Doch es ließ sich gut an für uns. Zwar musste Sabine van der Saar an #2 eine klare Niederlage hinnehmen, doch nach 76 61 von Gina Dittmann an #4 und 64 62 von Carolin Raschdorf an #6 besiegelten Katharina Holert an #3 mit 64 64 und Antonia Roessli #5 bei ihrem ersten ETUF-Einsatz im zweiten Matchtiebreak des Tages den überraschenden 4:2 Vorsprung aus den Einzeln. Zuvor hatte sich Manon García an #1 gegen Lea Boskovic [WTA 460] knapp im MT geschlagen geben müssen. Ein Doppel sollte doch zu gewinnen sein und es sah ganz danach aus: Das erste Doppel García/v.d. Saar führte mit Satz und Break vor, das zweite Doppel Holert/Dittmann erzwang den Matchtiebreak und Doppel 3 Roessli/Raschdorf ging nach 76 im ersten ebenfalls in den entscheidenden Satz. 20 bittere Minuten später hatte der Bonner THV drei Doppel im MT zum 5:4 Endstand gewonnen und eine völlig geknickte ETUF-Mannschaft saß versteinert  mit hängenden Köpfen auf dem Rasen. Was soll man sagen: der Klassenerhalt ist nun endgültig eine Herkulesaufgabe - ohne die während der gesamten Saison verletzten Angelique van der Meet und Mona Höppner müssen aus den verbleibenden fünf Begegnungen mindestens drei Siege her. Dennoch: wir geben nicht auf, wir geben alles! Und irgendwie sind unsere Mädels eigentlich unschlagbar. Der nächste Einsatz ist am 26. Mai, 11:00 beim Tabellenzweiten TCBW Halle. Alle Ergebnisse der Damen-Regionalliga-West finden Sie hier. Fotos: Henrike Scheid