Optipussi 2020

Lange hatten die Optikinder in NRW auf diesen Moment warten müssen

Unter Beachtung der Corona-Hygieneauflagen konnte der ETUF am 20./21. Juni mit der „Optipussi“ die erste Opti Regatta in diesem Jahr in NRW starten.

Um die Teilnehmerzahl überschaubar zu halten, war in diesem Jahr die Teilnehmerzahl beschränkt. Am Land war zuvor ein strenges Hygienekonzept erarbeitet worden: Beim Hantieren mit den Booten mussten Masken getragen werden und die Duschen waren nur für Ausnahmen geöffnet. Toll geklappt hat auch die Steuerleutebesprechung per Videokonferenz am Donnerstag vor der Regatta. Man merkt, dass die Kids in der Schule reichlich Erfahrung damit gesammelt haben.

Das umfangreiche Land- und Abendprogramm, welches eigentlich zu jeder Regatta dazu gehört, wurde in diesem Jahr ganz gestrichen. Leider durfte keine Siegerehrung stattfinden. Trotzdem hat unser Landteam dafür gesorgt, das alle Kinder ihre Teilnehmerpreise mit nach Hause nehmen konnten.

Besonders gefreut hat uns, dass auch Teilnehmer von weit her, wie aus Bremen und Hamburg, den Weg an den Baldeneysee gefunden haben.

Keinen Einfluss hatte Corona allerdings auf die Wettfahrten. Bei leichtem Wind gingen 59 Boote an den Start. Alle geplanten Wettfahrten konnten gesegelt werden.

Bei den Opti B gewann Jan Greisbach (SKU) vor Loulou Unkelbach (DYC) und Emmi Unkelbach (DYC). Auf Platz 5 das beste Boot vom See in Opti B: Marcus Peinecke (ETUF).

Bei den jüngeren Opti C Kindern gewann Louis Tensmann (YCRE) vor Justus Illert (DYC) und Mathilda Klusmann (SKBUE).

Alles in allem eine sehr schöne, wenn auch eine durch Corona etwas eingeschränkte Regatta. Trotzdem waren alle froh, dass wieder gesegelt werden konnte.