35. Fraglia Vela Riva / 35. Lake Garda Meeting

Die Optis

OK, die Fahrt ist ziemlich lang, aber sonst gibt es eigentlich nichts zu meckern bei der größten Optiregatta zu Ostern am Gardasee: Fraglia Vela Riva.

In diesem Jahr fand sie zum 35. Mal statt, 1171 Segler waren gemeldet, davon 891 Juniores und 280 Cadetti. In dieser Klasse der jüngeren Kinder bin ich zum dritten (und letzten L ) Mal gestartet.

Ihr denkt, ich bin ein alter Hase? Ich sage, es passiert immer wieder etwas Neues.

Zum Beispiel wurde ein Lauf kurz vor dem Ziel abgeschossen wegen zu wenig Wind! (und das am Gardasee, und das obwohl es gerade da bei mir so super lief....)

Insgesamt konnten wir uns über das Wetter nicht beklagen, viel Sonne, viel Wind und selbst ein Gewitter war dabei, das Gott sei Dank weit genug entfernt blieb.

Nachdem die Regatta also mit schwachem Wind gestartet war, wurde er in den folgenden Tagen immer besser.

Gut, das ich mittlerweile mehr Kraft habe. In den letzten Jahren bin ich bei diesem Wind und dieser Welle auch häufig gekentert und voll gelaufen.

Viel Spaß hat es aber auch mit meiner Trainingsgruppe bei Nico Allkämper gemacht.

Wir kannten uns alle schon von anderen Trainings und Regatten.

Vom ETUF, meinem Verein, nahmen insgesamt 5 Optimisten teil, vor zwei Jahren war ich noch die einzige...
Wahrscheinlich habe ich so viel geschwärmt, von der Eröffnungsparade, bei der alle nach Nationen geordnet mit ihren Flaggen durch Riva laufen oder von der Siegerehrung, bei der man auch Segel oder sogar einen Opti gewinnen kann.

Über die Ergebnisse konnten sich am Ende alle freuen.
Durchhalten lohnt sich halt immer. Leider hatte sich Paul am Daumen verletzt, als ihn ein Trainerboot auf dem Wasser berührte.

Anton wurde 3. in der Silver-Fleet. Ich landete am Ende auf Gesamtplatz 50 in der Gold-Fleet und war damit das beste deutsche Cadettimädchen, gefolgt von Bennet auf Platz 106. Yannik segelte ganz super auf den siebten Platz und ist damit bester deutscher Cadetti-Segler geworden.

 

Finja