Brouwersdam 2009.

Brouwersdam 2009

Auch 2009 fand zu Himmelfahrt wieder die beliebte Segelfreizeit der Jugend der Segelriege in Brouwersdam am Grevelinger Meer statt.

Am Dienstag trafen sich einige Freiwillige um die Boote auf diverse Anhänger zu verladen um dann gut vorbereitet am Mittwoch in Richtung Niederlande aufzubrechen. Dank der perfekten Organisation unseres Jugendwartes Norbert Otto wurden dieses Jahr 43 Teilnehmer in Mehrbettzimmern untergebracht.

Einige der mitgenommenen Boote.

Auch unsere Boote (Optis, 420er, Kielzugvogel, Laser, Jeton, Forelle, Motorboote) erreichten unversehrt das Ziel und wurden umgehend aufgebaut. Einige der jüngeren Segler konnten die erste Trainingseinheit kaum erwarten und weckten die Anderen mit ihrem Lärm beim Aufbauen der Optis um 7.00 Uhr morgens. Das Wetter war an allen Tagen gut. Es schien die Sonne und auch der Wind war mit Windstärke 3 ideal fürs Segeltraining. Dank der technischen Begabung des Jugendwartes wurden die Motorboote flott gemacht und so konnten die Trainer die Kinder gut begleiten.

Besprechung des Trainings.

Unsere Trainer Meike, Swinda und Markus gaben sich viel Mühe und erklärten uns die perfekte Rollwende, Halse und Regattastart. Die Laser und 420er Jugend musste unter Leitung von Markus noch vor dem Frühstück joggen. Auch wurde Unpünktlichkeit zu Trainingsbeginn von Markus mit 15 Strafliegestützen belohnt. Unsere drei jüngsten Optisegler wurden bei Windstärke 4 im Schleppverband durch das Motorboot in einen geschützten Hafen gebracht um dort gut zu üben.

Schwimmen.

Alle Kinder konnten in diesem Jahr sieben Trainingseinheiten genießen und an ihren strahlenden Augen erkannte man, dass es Ihnen gefallen hat.

Na wie war's?

Die zahlreich mitgereisten Eltern halfen der Jugend und ließen es sich nicht nehmen auch selbst einige Schläge auf dem Wasser zu machen.

Der Freitag fand einen schönen Abschluss beim Sonnenuntergangssegeln mit Forelle und Kielzugvogel mit Eltern und Kindern gemeinsam. Am Abend saßen wir gemütlich zusammen sprachen über die Ereignisse des Tages und stimmten zu Volkers Gitarre gemeinsam einige Lieder an.

Der Sprung ins Wasser.

Einige Eltern haben Zeeland mit dem Rad entdeckt, kehrten jedoch immer zeitig zurück um ihre Kinder beim Bootsaufbau und Bootsabbau zu unterstützen.

Am Sonntagnachmittag mussten wir dann alles wieder einpacken und mit vereinten Kräften waren die Trailer in 2 Stunden abfahrbereit.

Die Unermüdlichen...

Wir kamen dank der guten Fahrroute von Thomas Mai alle gut und zügig im ETUF an.

Allen Teilnehmern hat die Segelfreizeit 2009 gut gefallen und Norbert buchte das Zeil- und Surfcentrum sofort fürs folgende Jahr.