Sil­ber bei der "Ge­mein­sa­men In­ter­na­tio­na­len Deut­schen Ju­gend­meis­ter­schaft" in Kiel

Leo­nard von Holtum und Josh Berk­told sind deut­scher Vi­ze­meis­ter im 420er

In den letz­ten sechs Tagen fand in Kiel die ge­mein­sa­me Deut­sche Meis­ter­schaft aller Ju­gend­boots­klas­sen an­läss­lich des 50-jäh­ri­gen Ju­bi­lä­ums der Olym­pia­de 1972 statt.

Mit einem an den Wett­kampf vor­an­ge­gan­ge­nen Vor­trai­ning be­rei­te­ten wir (Leo­nard von Holtum und Josh Berk­told) uns mit un­se­rer Trai­nings­grup­pe um un­se­ren Trai­ner Gerd Ei­er­mann auf diese pres­ti­ge­träch­ti­ge Re­gat­ta vor. Im Vor­trai­ning hat­ten wir das Glück zwi­schen Stark- und Leicht­wind an ver­schie­de­nen Tagen trai­nie­ren zu kön­nen um für alle Even­tua­li­tä­ten ge­wapp­net zu sein.

Bei der Re­gat­ta herrsch­ten dann mitt­le­re Wind­be­din­gun­gen, bei denen wir mit zwei zwei­ten Plat­zie­run­gen und einem drit­ten Platz sehr zu­frie­den waren. An Land er­fuh­ren wir dann davon, dass man gegen uns pro­tes­tie­ren woll­te und be­rei­te­ten uns dann auf die Ver­hand­lung vor, bei der wir dann eine Ab­itra­ti­ons­tra­fe an­ge­nom­men haben. Im ers­ten Ren­nen die­ses Tages hat­ten viele Seg­ler aus dem ETUF Team lei­der einen Früh­stück, konn­ten sich aber in den dar­auf­fol­gen­den Tagen wei­ter­hin be­haup­ten und wei­ter in der Wer­tung nach vorne ar­bei­ten. Am zwei­ten Wett­fahrt­tag lief es mit zwei zwei­ten Plat­zie­run­gen uns einem neun­ten durch­wach­sen. Die letzt­end­lich Deut­schen Meis­ter Jo­hann Emmer und Jan­nis Lie­big aus Ber­lin konn­ten sich al­lein in den ers­ten zwei Tagen durch ihre kon­stan­ten Wett­fahrt­sie­ge einen mar­kan­ten Vor­sprung her­aus­se­geln.her­aus­ge­ge­ben.

Am drit­ten Wett­fahrt­tag ge­lang es uns dann durch zwei zwei­te und einen Wett­fahrt­sieg einen Ta­ges­sieg zu er­rin­gen und den Ab­stand auf die Ber­li­ner kaum merk­lich zu ver­klei­nern. Simon Klusch und sein Vor­scho­ter Levi Kemp­ken hat­ten eben­falls ihren bes­ten Tag und waren unter die Top 20 ge­se­gelt. Am vor­letz­ten Wett­fahrt­tag lief es bei uns lei­der im Ge­sam­ten nicht un­be­dingt super, da wir mit einer sehr spit­zen Welle und etwas we­ni­ger Wind als am Vor­tag zu kämp­fen hat­ten. Hin­ter uns waren die Punk­te der Plat­zier­ten sehr nah an­ein­an­der und wir hat­ten uns vor­ge­nom­men, am kom­men­den Tag Sil­ber zu ver­tei­di­gen, da die Gold­me­dail­le durch die so­li­den Leis­tun­gen von Jo­hann und Jan­nis außer Reich­wei­te ge­rückt waren. Am nächs­ten und gleich­zei­tig letz­ten Re­gat­ta­tag gab es lei­der zu wenig Wind und die Re­gat­ta wurde durch ein Flag­gen­si­gnal be­en­det.

Wir freu­ten uns sehr über die Sil­ber­me­dail­le und freu­en uns schon sehr auf die nächs­te Deut­sche Meis­ter­schaft. Auf Lan­des­ebenw eben­falls zu er­wäh­nen ist der Sieg in der na­tio­na­len Mäd­chen­wer­tung, den Sofie Till­man und Ca­te­ri­na Mül­ders aus un­se­rer Trai­nings­grup­pe mit ei­ni­gem Ab­stand für sich ent­schei­den konn­ten.

Wäh­rend ich noch ein paar Wo­chen meine Som­mer­fe­ri­en in Hes­sen ge­nie­ßen darf, freu­en sich Josh und ich schon auf das nächs­te ge­mein­sa­me Event, der Meck­len­bur­gi­schen Lan­des­meis­ter­schaft in zwei Wo­chen vor ma­le­ri­scher Ku­lis­se in Schwe­rin.

Viele Grüße und bis bald

Leo­nard von Holtum

 

und hier noch der link zu einem sehr schö­nen In­ter­view der Bei­den auf "Se­gel­re­por­ter"

 

 

 

Zu­rück