Ruderkeller saniert

Wenn man in einem alten Gebäude etwas anfasst, kommen zu den geplanten Arbeiten schnell weitere hinzu.

Seit langer Zeit verlor unser Ruderbecken Wasser. Nach mehreren Gesprächen und einer Kamerafahrt in den Abfluss hinein war eine Ursache gefunden. Der Schieber im Abfluss war verrottet. Zum Auswechseln musste der Betonboden aufgestemmt werden. Gleichzeitig zeigten sich Risse in der Beschichtung des Beckens und beim Hochnehmen der Beplankung des Rücklaufs mussten wir feststellen, dass viele der Hölzer durch Fäulnis zerstört waren. Mit der Diskussion zu den notwendigen Arbeiten kamen dann Hinweise auf die spärliche Beleuchtung und den desolaten Zustand der zugemauerten Fensterkästen. Also entschlossen wir uns zu einer vollständigen Sanierung mit neuer Beschichtung des Beckens, neuer Beplankung, Überarbeiten des Handlaufs und der Fensterabdeckungen, Ersatz der Beleuchtung und Streichen von Decke und Wänden. Nach mehreren Verzögerungen war es zum Jahreswechsel vollbracht. Dank einigen fleißigen Riegenmitgliedern, die in Planung, Organisation, Räumen und handwerklichen Arbeiten aktiv waren, konnte am 15.1.2021 wieder Wasser in das Becken gelassen werden (wir hoffen, dass der Pegel jetzt konstant bleibt, das wird sich zeigen) und der Ruderkeller ist ab sofort zur Nutzung freigegeben. Wir bitten alle, ihn nach dem Sport sauber und ordentlich zu hinterlassen.  Zur Beachtung: Die gemeinsame Sportausübung in Innenräumen erfordert den 2G+ Status, wobei die Boosterimpfung das + (getestet) ersetzt. Eine volle Besetzung des "Betonsiebeners" empfehlen wir zur Zeit nicht, da der Raum kaum belüftet ist.