ETUF Vortag Werner Kettler : Das südliche Afrika.

Lichtbildervortrag „Das südliche Afrika“

Alter schützt vor Reisen nicht.

Überall trifft man sie heute, die reisenden Seniorinnen und Senioren. Zwar mehr auf Kreuzfahrten und in den Metropolen dieser Welt, aber oft auch auf abenteuerlichen Weltreisen mit Yacht oder Caravan. Ganz so abenteuerlich wollten Gisela und Werner Kettler es nicht. Aber, durch viele beruflich bedingte Reisen nach Afrika angeregt, war der Wunsch gewachsen, diesen faszinierenden Kontinent noch besser kennenzulernen.

Im Herbst 2006 starteten sie zu ihrer ersten, gut fünfwöchigen Reise ins südliche Afrika.

Angeregt durch Günter Vogt zeigte WK am 20.Februar im Bootshaus eine Vielzahl schöner und interessanter Fotos . In Kurzform berichtete er Wissenswertes über das extrem bevölkerungsarme, erst seit 1995 unabhängige Namibia, die ehemalige deutsche Kolonie SÜDWESTAFRIKA.

Über 5.160 km führte die Reise mit einem NISSAN X-TRAIL 4x4 von Windhoek durch die Kalahari zum Fish River Canyon im Süden und von dort über die Passstraßen der Huib - und Triasberge zu den Dünen des Namib Naukluft Parks ins bis heute stark deutsch geprägte Swakopmund. Von dort ging es durchs Damaraland und das wilde Kaokoveld zum nördlichen Grenzfluss Kunene. Danach Richtung Osten zum tierreichen Etosha NP , entlang der Grenze zu Angola bis ans östliche Ende des Caprivi Strips.

Hier endete die Selbstfahrtour und es ging weiter nach Simbabwe zum Naturwunder Victoria Falls, zum elefanten- und hipporeichen Chobe-Nationalpark in Botswana und zum Ausklang mit dem Flugzeug  für einige Tage nach Kapstadt, dem Cape of Good Hope und in die Winelands.

Abschließend gab‘s dann als Zugabe noch ein paar Fotos von einer Reise nach Tansania im Jahr 2013 und zwei Reisen nach Namibia und ins Okawango Delta/ Botswana in den Jahren2018 und 2019.

Werner Kettler