Trotz Personalproblemen, ein deutlicher Sieg

Eintracht Dortmund : ETUF 1 : 7 HZ 0 : 6 KE 1 : 5 0 : 1 4. Min. Judith Pusch; 0 : 2 6. Min. Johanna Sommer; 0 : 3 27. Min. Katharina Sommer; 0 : 4 30. …

Kader: Nina Zibuschka, Aline Höcker, Judith Pusch, Julia Bellenbaum, Eva Hansen, Anna Giskes, Johanna Sommer, Tanja Barfeld, Nina Becker, Jana Schuhmann, Annika Witte, Dorothee Kohler, Maren Hülser, Katharina Sommer, ETW Susi Struth

Klar, die ETUF Damen waren Favorit, und nur der Regen beim Einspielen und zu Beginn des Spiels brachte Probleme, aber dann ging es gleich erfolgreich los mit, denn die ersten beiden Chancen erbrachten die schon frühe, klare Führung und von da an eine sehr deutliche Feldüberlegenheit, die die ganze erste Halbzeit auch andauerte. Nach der Führung verflachte das Spiel aber und in der 15. Min. hatte T. Barfeld das 0 : 3 auf dem Schläger, rutschte aber aus. Ab der 25. Minute besannen sich die ETUF Damen dann wieder auf ihre Feldüberlegenheit, und Dortmunds Damen waren auch kaum gefährlich, so dass ein Geschwisterkonter von Johanna Sommer auf ihre Schwester Katharina zum 0 : 3 führte, und kurz darauf Tanja Barfeld auf gutes Zuspiel von Johanna Sommer das sehr berechtigte Halbzeitergebnis sicher-stellte.

Nun schien sogar die Sonne und beflügelte ETUFs Damen bald wieder zu einem Doppelschlag durch Judith Pusch, auf Zuspiel von Tanja Barfeld von der Grundlinie und durch einen Konter der beiden Spielerinnen. Dann kamen auch die ETUF Ecken, von denen jedoch nur eine im Nachschuss von Aline Höcker in der 59. Minute verwandelt werden konnte, einmal war ein Schuss zu hoch, dann scheiterte man an der besten Dortmunder Spielerin der Torwärterin M. zur Heiden, die übrigens Tanja Barfeld mehrmals im Strafraum zu Boden stieß, ohne das es einen 7m gab.

Die 2. Halbzeit war durch viele hochkarätige ETUF Chancen geprägt, aber der Abschluss war oft viel zu überhastet oder man übersah die mitgelaufene Mitspielerin, die frei vor dem Tor stand. Das zweistellige Ergebnis von Leverkusen hätte eigentlich erzielt werden können, und dann hätten ETUFs Damen wieder die Tabellenführung zurückerobert. Nina Zibuschka war fast beschäftigungslos, wurde aber dann noch von ihren eigenen Mitspielerinnen kurz vor Schluss überlistet, denn die über das ganze Spiel sehr souveräne ETUF- Abwehr gab leichtfertig den Ballbesitz ab, statt herauszuspielen, der Ball kam zurück ins Gewühl, kam hoch und Dortmund hatte völlig überraschend den Ehrentreffer kurz vor Spielschluss erzielt.

Ein besonderer Dank an Eva Hansen, die aufgrund entstandener Personalprobleme, auch durch eine Hochzeit, einsprang, obwohl sie eigentlich den Hockeyschläger schon vor 2 Monaten endgültig in die Ecke gestellt hatte! Nun kommen jedoch die wichtigen Spiele.

Wir sind gespannt, ob Jörg Müllers neue Handschrift zu guten Ergebnissen führt.