Protokoll der Jahreshauptversammlung.

Bericht zur Hauptversammlung der Hockeyriege vom 28.02.2012: Pünktlich um 20:00 Uhr begrüßte der Vorsitzende der Hockeyriege, Frik Hohendahl, die…

Bericht zur Hauptversammlung der Hockeyriege vom 28.02.2012: Pünktlich um 20:00 Uhr begrüßte der Vorsitzende der Hockeyriege, Frik Hohendahl, die anwesenden Mitglieder und stellte die ordnungsgemäße Einladung zur Hauptversammlung in den ETUF-Nachrichten Nr. 5/2011, Seite 43, sowie die Beschlussfähigkeit fest.

Die silbernen Ehrennadeln für 25-jährige Mitgliedschaft im ETUF erhielten Kathrin Uferkamp sowie Christian und Martin Wiechers. Sodann gedachte die Hauptversammlung der Verstorbenen Eva Linden, Johannes Haneke und Holger Hagenbeck.

Die Mitgliederentwicklung der Hockeyriege gestaltete sich auch 2011 leicht positiv. Im Bereich der Erwachsenen konnte die Riege um 27 Mitglieder auf 257 zulegen, die Anzahl der Fördermitglieder blieb stabil bei 131, Lacrosse stieg von 48 auf 55 Mitglieder. Bei gleicher Anzahl verschob sich bei den Jugendlichen Mitgliedern das Verhältnis leicht zu Gunsten der weiblichen Jugend, was gerade im Hinblick auf den Nachwuchs für die erfolgreichen Damenmannschaften wichtig war.

Auch wenn die Zahl der Erwachsenen leicht gestiegen ist, blieb die Hockeyriege strukturell jugendlastig. 51 Prozent der Mitglieder waren Jugendliche, Schüler, Azubis oder Studenten, wogegen lediglich 14 Prozent ordentliche Mitglieder waren. Dieses Verhältnis ist nach wie vor problematisch und zwingt die Riege zur Finanzierung der ersten Mannschaften, Sponsoren und Förderer zu finden.

Sportlich war bei der Jugend das wiederum gute Abschneiden der MJA zu erwähnen, die es auf einen dritten Platz bei der Feld-DM brachte und sich auch in der Halle für die Endrunde qualifiziert hat. Die Herren spielen mit der 1. Mannschaft auf dem Feld Regionalliga und haben in der Halle den Aufstieg in die 2. Bundesliga denkbar knapp verpasst. Die 2. Mannschaft der Herren spielt Feld wie Halle Oberliga, die in der Halle gemeldete 3. Mannschaft in der 1. Verbandsliga.

Bei den Damen ist eine Steigerung nun nicht mehr möglich. Trotz des Punkteabzuges am grünen Tisch stieg die 1. Damenmannschaft in einem Wimperschlagfinale noch in die 1. Bundesliga Feld auf , schaffte es in der Halle bis in das Viertelfinale zur DM und war damit unter den besten acht Hallenteams. Auch die 2. Damen erreichten auf dem Feld mit der Regionalliga die nächst höhere Spielklasse und streben in der Halle die gefühlte fünfzigste Oberliga-Meisterschaft an. Damit spielen die 2. Damen in den höchst möglichen Spielklassen. Die 3. Damen belegen in der Halle momentan den ersten Tabellenplatz und haben beste Chancen, ebenfalls in die Oberliga aufsteigen.

Ein Zeichen für die enorme Entwicklung im Damenbereich ist sicherlich auch, dass die Hockeyriege in Janine Beermann und Dinah Grote nunmehr über zwei aktive Nationalspielerinnen verfügt. Janine Beermann ist Mitglied des Feld-A-Kaders und Dinah Grote konnte in Leipzig mit der Deutschen Hallennationalmannschaft nach der Weltmeisterschaft des letzten Jahres auch die Europameisterschaft feiern.

Ohne eine gute Basis sind solche Erfolge nicht möglich. Im Damenbereich steht dafür Arndt Herzbruch seit vielen Jahren, der gemeinsam mit der Jugendtrainerin Nargiza Dorani bestrebt ist, für eine konstante Entwicklung aus der Jugend zu sorgen.

Frik Hohendahl dankte aber auch Teun Hermans und Dietz Blank als Betreuer der 1. Damen und Jochen Marks als Mannschaftarzt, deren Engagement zum Erfolg des Teams beigetragen hat.

Ausgesprochen erfreulich gestaltete auch sich die Zusammenarbeit mit Thorben Wegener als Trainer der 1. Herren und, gemeinsam mit Bernd Metzmacher, der männlichen Jugend, der im August 2011 seine Tätigkeit für die Hockeyriege begonnen hat und sowohl sportlich als auch menschlich eine Bereicherung für die Hockeyriege darstellt.

Dank gebührt auch allen anderen ungenannten Helfern gerade in der Jugend, ohne deren unermüdlichen Einsatz von Fahrdiensten bis zur Turnierorganisation der Spielbetrieb gar nicht möglich wäre.

Nach dem turbulenten Jubiläumsjahr 2010 gestaltete sich 2011 etwas ruhiger und es fand lediglich das HoTeGo-Turnier in hervorragender Kooperation mit Tennis- und Golfriege statt.

Wo viel Licht ist, ist auch wenigstens ein bisschen Schatten - und zwar in Form von Strafbescheiden. Waren es 2011 noch 11 Strafbescheide, sind in den ersten beiden Monaten 2012 schon fünf weitere angefallen. Dies stellte nicht nur ein Ärgernis dar, weil dieses Geld sinnvoller für andere Dinge ausgegeben werden könnte, sondern es hätte wegen zweier zu spät bezahlter Bescheide fast dazu geführt, dass die 1. Herrenmannschaft im entscheidenden Spiel in Bonn wegen einer Sperre gar nicht hätte antreten müssen. Um dies in Zukunft zu vermeiden, hat der Vorstand beschlossen, dass die betroffenen Mannschaften im Hockeybüro eine Vorauszahlung leisten, so dass Strafbescheide künftig sofort bezahlt werden können und am Ende des Jahres darüber abgerechnet wird. Herr Hohendahl wies auch nachdrücklich darauf hin, dass im ETUF Lehrgänge zum Erwerb der notwendigen Schiedsrichterlizenzen stattfinden.

Sodann erläuterte der Kassenwart, Alexander Streit, die Jahresrechnung. Die Ausgaben lagen mit € 205.799,60 deutlich höher als erwartet. Maßgeblichen Einfluss auf diese Überschreitung hatte der Aufstieg der Damen in die 1. Bundesliga, weil nicht nur erheblich höhere Reisekosten anfielen, sondern auch die Anzahl der Spiele von 14 auf 22 gestiegen ist, was auch höhere Schiedsrichterkosten zur Folge hat. Weiterhin erhöhte der Deutsche Hockey Bund seine Beiträge und es gab einige ungeplante Anschaffungen, wie z.B. eine Beschallungsanlage.

Erfreulicherweise konnten jedoch auch die Einnahmen gesteigert werden, so dass insgesamt ein ausgeglichenes Ergebnis erreicht wurde. Herr Streit dankte dafür insbesondere Christoph Ehling und Malte Hansen, die sich im vergangenen Jahr erfolgreich dem Thema der Sponsoren gewidmet haben, Dietz Blank stellvertretend für den Club der 50er und alle anderen Förderer der 1. Damenmannschaft, ohne deren Engagement die Kosten nicht hätten getragen werden können, und im Jugendbereich dem Jugendförderkreis namentlich Kira von Velsen, Kerstin Lampert, Katrin Heyden, Verena Rothkeppel, Inga Nissen und Andrea Marx für das Engagement und die erfolgreiche Einführung des Spendenscheckhefts.

Aline Höcker verlas den Prüfungsbericht der beiden Kassenprüferinnen Aline Höcker und Lena Krüper. Die Prüfung ergab keine Beanstandungen.

Auf Antrag von Reiner Wiechers wurde dann dem Vorstand bei zwei Enthaltungen und ohne Gegenstimme Entlastung erteilt und Frik Hohendahl einstimmig (bei eigener Enthaltung) zum Vorsitzenden wiedergewählt. Letzterer stellte dann den neuen Vorstand wie folgt vor:

Vorsitzender: Frik Hohendahl
Stellvertretende Vorsitzende: Christoph Ehling, Malte Hansen
Sportwart, männlich: Michael Stauder
Sportwart, weiblich: Eva Hansen
Jugendwarte: Frank Hoppen, Jörg Schubert
Schriftwartin: Andrea Marx
Pressewart (kommisarisch): Klaus Müller
Vergnügungswart: Stephan Middendorf
Finanzwart: Alexander Streit

Das in der Satzung verankerte Amt des Vergnügungswartes wurde wieder besetzt, weil sich gerade durch die Hundertjahrfeier gezeigt hatte, dass die Organisation von Events für die Riege notwendig ist und so viel Zeit beansprucht, dass es nicht neben einem Amt erledigt werden kann.

Der vorgeschlagene Vorstand wurde einstimmig gewählt.

Frik Hohendahl und Alexander Streit stellten dann gemeinsam das Zahlenfundament vor, welches Grundlage für die vorgeschlagene Beitragserhöhung war, insbesondere ging es darum, den Jugendbeitrag kostendeckend zu gestalten, was auch alle Gemeinkosten, wie z.B. Wasser, Strom, Platzkosten, Beiträge, umfasst. Nach intensiver Diskussion beschloss die Versammlung, die Beiträge wie folgt zu erhöhen:

Ordentliche Mitglieder, passive Mitglieder, langjährige Mitglieder und Jugendmitglieder um € 30,00 jährlich

Schüler, Studenten und Auszubildende, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, um € 20,00 jährlich

Die übrigen Beiträge, insbesondere die der fördernden Eltern, bleiben unverändert.

Das Budget mit einer Gesamtsumme von € 229.000,00 für das Jahr 2012 wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen und als Kassenprüfer Lena Krüper und Stephan Brochmann, als stellvertretender Kassenprüfer Christoph Brochmann, gewählt.

Termine im Jahre 2012:

22.04.2012 Anhockeln
05.07.2012 bis 08.07.2012 DHB-Maßnahme U-21 männlich
06.07.2012 und 07.07.2012 Länderspiele U-21 Deutschland - England
07.07.2012 Sommerfest
13.07.2012 bis 15.07.2012 Steiger Cup
20.07.2012 bis 22.07.2012 Glück Auf Cup (Lacrosse)

Zuletzt ergriff Frau von Velsen das Wort und stellte das Ende 2011 entwickelte Spendenscheckheft vor, mit dessen Hilfe in den letzten Monaten des Jahres bereits über € 6.000,00 für Projekte in der Jugend gesammelt werden konnten. Herr Hohendahl und Herr Streit bedankten sich sehr herzlich für die Initiative und den bisherigen Erfolg, was wieder zeigte, dass es für konkrete Projekt viel Bereitschaft zur Unterstützung innerhalb der Hockeyriege gab und gibt.

Herr Hohendahl schloss die Hauptversammlung gegen 21:45 Uhr.

AS