2. Herren schlagen auch den zweiten Regionalligaabsteiger

Der erste Teil der aktuellen Feldrunde wurde beendet wie er begonnen hatte - mit einem Sieg gegen einen Regionalligaabsteiger. In einer insgesamt ausgeglichenen Par…

Der erste Teil der aktuellen Feldrunde wurde beendet wie er begonnen hatte - mit einem Sieg gegen einen Regionalligaabsteiger. In einer insgesamt ausgeglichenen Partie wurde der Club Raffelberg auf deren Anlage mit 3-2 (Halbzeit 1-2) bezwungen.
Nach einem traditionell verschlafenen Start (kurze Ecke gegen wegen nicht eingehaltenen Abstands in der 1. Minute) konnte die Kontrolle über das Spiel gewonnen werden. In den ersten zwanzig Minuten konnten aus einer stabilen Defensive zahlreiche gefährliche Konter gefahren werden. Das 1-0 für uns resultierte allerdings aus dem eigenen Spielaufbau nach überragender Ballan- und Mitnahme von Malte Hansen. Die daraus erspielte Ecke verwandelte er selber direkt. Im Gefühl, die sichere Kontrolle über das Spiel zu haben, schlichen sich kleine Nachlässigkeiten ein, so dass die Raffelberger anschließend vermehrt gefährliche Kreisszenen kreieren konnten. Nach einem Pass per argentinische Rückhand längs der Torauslinie in den Kreis konnte so ein Raffelberger frei am langen Pfosten einschieben. Kurz darauf verwandelten die Hausherren eine Eckenkombination zur eher schmeichelhaften 2-1 Halbzeitführung.
In der zweiten Halbzeit haben beide Mannschaften ihre Ordnung ein wenig verloren, so dass es für die Zuschauer ein munteres hin und her mit guten Torchancen auf beiden Seiten gab. Aus diesen Situationen konnte die 2. Herren mehr Kapital schlagen. Geschätzte 20 Minuten vor dem Ende konnte erneut Malte Hansen einen zugesprochenen 7m sicher verwandeln. Von nun an wollten die Raffelberger unbedingt den Druck erhöhen, was zwangsläufig zu vielen Konterchancen einlud. Eine dieser Chancen wurde dann 10 Minuten vor dem Ende zum 3-2 Siegtreffer durch Max Holinderbäumer genutzt. Außer unnötigen Zeitstrafen auf beiden Seiten dieser ausgesprochen fairen Partie und kleineren Torchancen in beiden Kreisen ging das Spiel durchaus verdient so zu Ende.
Mit insgesamt zufriedenstellenden zehn Punkten aus sechs Spielen (genauso viele wie die 1. Mannschaften der Regionalligaabsteiger Club Raffelberg und HC Essen) geht es nun in die Winterpause. In der nun kommenden Hallenrunde ist die Rückkehr der 2. Herren in die Oberliga als Zielstellung klar formuliert.