1.Herren mit Unentschieden im Derby

Erwartet spannend verlief das Derby-Rückspiel. Für beide Mannschaften ging es um viel.

Der HCE wollte mit einem Sieg den Abstand auf Tabellenführer DHC 2 nicht größer werden lassen, die Gastgeber brauchten die Punkte im Dreikampf mit Oelde und Leverkusen gegen den zweiten Abstiegsplatz.

Beide Teams waren von Beginn an hellwach, wobei der ETUF die klareren Offensivaktionen hatte. Trotz mehrerer guter Möglichkeiten im 1 gegen 1 mit HCE-Torhüter Alexander Perlich konnten die Gastgeber den Ball aber nicht im HCE-Tor unterbringen. Auch zwei Strafecken konnte der ETUF nicht für sich nutzen. Auf der anderen Seite vergab auch der HCE seine erste Strafecke, kam aber in der 15. Minute mit der zweiten Strafecke dann zur 1:0-Führung. Dominic Franzen traf für seinen HCE. Zwischen der 18. und 20. Minute drehte dann zunächst der ETUF durch Treffer von Cedric Jakobi und Kim Hollinderbäumer das Spiel, bevor der HCE durch Jonas Münker (27. Minute) und eine weitere Strafecke von Dominic Franzen (29. Minute) die Nase wieder vorne hatte.

Der ETUF hatte den besseren Start in die zweite Halbzeit. Marian Marx glich zum 3:3 aus (34. Minute) und nur vier Minuten später hatten die Gastgeber mit einem Siebenmeter die Chance, erneut in Führung zu gehen. Wie im Hinspiel wurde diese nicht genutzt. Danach ergaben sich auf beiden Seiten wenige torgefährlich Situationen. Beide Defensivreihen standen gut und wenn dann doch einmal ein Angreifer frei zum Abschluss kam, standen auf beiden Seiten starke Torhüter im Weg. In der 48. Minute brachte HCE-Kapitän Daniel Reinhardt sein Team durch eine weitere Strafecke in Führung. Florian Teichelkamp glich in Unterzahl nur zwei Minuten später wieder aus. Verbissen wurde jetzt um den Siegtreffer gekämpft. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang der absolut faire Umgang der Teams miteinander.

Als Janosch Pöllen drei Minuten vor dem Ende den HCE wieder in Führung brachte, feierten die vielen HCE-Zuschauer ihr Team bereits als Sieger. Die Gastgeber liefen zunächst auch planlos an, nahmen dann TW Max Jolk zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Parkett und kamen so wenige Sekunden vor Schluss noch einmal zu einer Strafecke, die die letzte Aktion in diesem Spiel war. Bis dahin waren die Standards eher eine Strafe für den ETUF. Jetzt aber waren die Jungs vom Baldeneysee voll konzentriert, setzten nach und erzwangen so eine nicht reguläre Abwehr eines HCE-Spielers, die einen weiteren Siebenmeter nach sich zog. Jetzt trat Michel Kammesheidt an und er behielt die Nerven. Über den fallenden Torwart setzte er den Ball ins Netz zum verdienten Ausgleich.

ETUF - HCE  5:5 (2:3)

Tore:    
ETUF: Hollinderbäumer, Jakobi, Kammesheidt, Marx und Teichelkamp
HCE: Franzen (2), Münker, Pöllen, Reinhardt

KE:    
ETUF: 6 (0)
HCE: 6 (3)

7m:    
ETUF:  2 (1)