1.Herren ETUF gewinnen Derby klar 6:1

Mit dem klaren Erfolg, der auch in dieser Höhe verdient war, ist die Entscheidung über den Abstieg aus der Regionalliga endgültig gefallen.

Die ETUF-Herren waren über die gesamte Spieldauer das bessere Team und zeigten bei sommerlichen Temperaturen schon früh, dass sie die letzten theoretischen Zweifel am Klassenerhalt beseitigen wollten.
Die Gastgeber machten Druck auf den gegnerischen Kreis, waren aber in den ersten Minuten noch nicht konzentriert genug. Alleine Paul Schäfers hätte in den ersten fünf Minuten schon zwei Mal treffen können.

In der 8. Minute zeigte Florian Teichelkamp, wie es gehen kann. Er nahm den Ball im Mittelfeld auf, konnte fast ungehindert in den ETB-Kreis laufen und setzte seinem ehemaligen Mannschaftskameraden im Tor des ETB - Johann Jerrentrup - den Ball per Aggi ins Netz.

Paul Schäfers erhöhte aus spitzem Winkel in der 16. Minute auf 2:0 und Cedric Jakobi zeigte in der 20. Minute einmal mehr seine Treffsicherheit als Eckenschütze - 3:0. Zwischendurch schlichen sich allerdings immer wieder Nachlässigkeiten bei dem einen oder anderen ETUF-Spieler ein, so dass der ETB zu insgesamt drei Strafecken in der ersten Halbzeit kam. Die letzte dieser Ecken nutzte ETB-Kapitän Lukas Marcinkowski im Nachschuss zum 1:3 in der 30. Minute.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Der ETUF nutzte seine deutlich verbesserte Qualität bei Strafecken zu drei weiteren Treffern. In der 41. Minute traf Paul Schäfers im Nachschuss zum 4:1, dann staubte Nico Krappweis in der 52. Minute nach einer Strafecke von Leo von dem Borne und einer regelwidrigen Abwehr, bei der Schiedsrichter Robert Drost gut den Vorteil laufen ließ, zum 5:1 ab. Leo von dem Borne setzte in der 55. Minute mit seinem Eckenschlenzer zum 6:1 den Schlusspunkt, soweit es die Tore betraf.

Im Anschluss ergaben sich Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, die auf der einen Seite die ETUF-Stürmer unkonzentriert vergaben. Auf der anderen Seite ließ ETUF-Torhüter Max Jolk mit seinen Paraden die ETB-Angreifer verzweifeln. Mehrmals kamen sie im ETUF-Kreis frei zum Schuss, konnten den Ball aber auch bei zwei weiteren Strafecken nicht im Tor unterbringen.

Tore:
ETUF:
Paul Schäfers (2), Cedric Jakobi, Nico Krappweis, Florian Teichelkamp, Leo von dem Borne

ETB:
Lukas Marcinkowski

KE:
ETUF: 5 (3)
ETB: 5 (1)