1.Damen: Mit großem Kampfgeist und schnellen Stürmerinnen zum Sieg

Beide Mannschaften spielten von Beginn an intensiv hin und her. Direkt zum Beginn in der 2. Min. verzieht Birthe Hülser freistehend. Die 1. KE der CHTC Damen wurde …

Beide Mannschaften spielten von Beginn an intensiv hin und her. Direkt zum Beginn in der 2. Min. verzieht Birthe Hülser freistehend. Die 1. KE der CHTC Damen wurde gut abgewehrt, genauso wie die einzige ETUF Ecke.
Vor Beginn der Halbzeit wurden die CHTC Damen etwas überlegener und hätten in der 28. Min. fast die Führung erzielt, wenn Anna Giskes den Ball nicht noch von der Torlinie gekratzt hätte.

Ein gerechter Halbzeitstand, denn beide Mannschaften schenkten sich nichts, arbeiteten sehr konzentriert gegen ihre jeweiligen Gegnerinnen, hatten aber auch ihre Schusskreisszenen, die auf beiden Seiten gut geklärt wurden. Die technisch etwas besseren Crefelderinnen, liefen sich in der ETUF Abwehr und auch dem gut kämpfenden Mittelfeld der ETUF Damen fest, und im Gegenzug kam dann oft der letzte Pass nach ETUF Kontern nicht mehr genau zu der Mitspielerin.

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit wollten die CHTC Damen endlich ihrer Favoritenrolle gerecht werden, aber sie scheiterten weiterhin an der ETUF Abwehr und der nun immer intensiver beschäftigten Susi Struth. In der 42. Min. musste Aline Höcker wieder verletzungsbedingt ausscheiden und nur wenige Minuten später auch Pia Leliveld, die einen hoch geschlagenen Ball noch im Mittelfeld auf den Handrücken bekam. Das war sehr bitter für die ETUF Damen, denn nun war das Mittelfeld geschwächt, und Trainer Jörg Müller gab die Devise aus, jetzt heißt es nur noch kämpfen, um wenigsten einen Punkt mitzunehmen.

Völlig überraschend in einer weiteren Drangphase der Crefelderinnen, ein erneuter Konter der schnellen ETUF Stürmerinnen. Leoni Kunze schießt, aber die CHTC Torfrau wehrt ab, doch da stand genau Tanja Barfeld, die sich endlich mal wieder selbst nach starken Spielen belohnen konnte. 0 : 1.
Kurz danach vergibt Judith Pusch frei stehend, wohl ihrer langen Verletzungspause geschuldet, und der Abwehrkampf geht ging weiter.

Zwei CHTC Ecken wurden prima geklärt, aber der wachsende CHTC Druck ermöglichte aber auch den ETUF Damen weitere Kontermöglichkeiten und in der 60. Minute sogar das 0 : 2, als Judith Pusch ihrer Gegnerin entlaufen und die mit eilende Leoni Kunze bedienen konnte, die überglücklich das Tor erzielte, was schon längst während der letzten Spiele fällig gewesen wäre.

Nun waren es nur noch 15 Minuten, die überstanden werden mussten, und alle ETUF Damen kämpften überall verbissen gegen ihre jeweilige Gegnerin, und wenn man mal überspielt wurde, setzte eben eine Mannschaftskameradin oft erfolgreich nach und schaffte mit weiten Pässen wieder Luft nach vorne.

In der 63. Min. dann doch der Anschlusstreffer der Crefelder Damen zum 1 : 2 durch einen Stecher von Constanze Roth nach einer KE. Das war aber zu spät, denn kurze Zeit später rissen die ETUF Damen überglücklich, aber auch abgekämpft, die Arme hoch.

Eine tolle Leistung auf die sie stolz sein können, die auch nötig war, um einen Aufstiegskonkurrenten auf Abstand halten zu können. CHTC : ETUF 1 : 2 HZ 0 : 0 KE 6 : 1

0 : 1 48. Min. Tanja Barfeld; 0 : 2 60 Min. Leoni Kunze; 1: 2 KE Stecher Constanze Roth

d.b.