1.Damen gegen Köln mit Topp-Abwehrleistung und breiter Schulter

ETUF : RW Köln 0 : 6 HZ 0 : 4 KE 0 : 8
O : 1 4. Min. Katharina Hüls; 0 : 2 8. Min. Nicole Pahl; 0 : 3 12. Min. KE Hanna Gablac; 25. Min. 0 : 4 Nicole P…

ETUF : RW Köln 0 : 6 HZ 0 : 4 KE 0 : 8
O : 1 4. Min. Katharina Hüls; 0 : 2 8. Min. Nicole Pahl; 0 : 3 12. Min. KE Hanna Gablac; 25. Min. 0 : 4 Nicole Pahl; 52. Min. 0 : 5 KE Nicole Pahl; 0 : 6 59. Min. Lea Stöckel

Kader: Susi Struth, Nina Zibuschka, Anna Kollmer, Aline Höcker, Judith Pusch, Anna Giskes, Birthe Hülser, Tanja Barfeld, Pia Leliveld, Leoni Kunze, Maren Hülser, Luisa Teichelkamp

Wie erwartet bestimmten die Kölner Damen von Beginn an das Spiel und da die ETUF Damen zu Beginn noch zu hoch standen, fiel sehr schnell das 0 : 1. Dann zeigte sich aber, dass Ihr Trainer Jörg Müller sie wieder gut im Abwehrbereich aufgestellt hatte, so dass ihre Gegnerinnen Mühe hatten, zum Torschuß zu kommen, auch wenn erst einmal alle 4 Minuten ein Tor fiel, die beiden letzten jedoch durch eine KE .Kurz vor Halbzeit dann doch aus dem Spiel heraus das 0 : 4. Ein durchaus achtbares Ergebnis für die ETUF Damen. Wer nun geglaubt hatte, dass ihre Kräfte in der 2. Halbzeit nachließen, der sah sich getäuscht. Auch die Stürmerinnen, die im Vorwärtsgang leider die eine oder andere Möglichkeit durch einen abgefangenen Ball nicht konsequent genug in den gegnerischen Schusskreis bringen konnten, standen vor ihrer Abwehr gut und sorgten auch dafür, dass es die Kölner Damen schwer hatten, das ETUF Tor zu gefährden. In der 48. Min dann eine 2 minütige Zeitstrafe für Tanja Barfeld, die gefault worden war, den Ball aber danach in die Hand nahm und sich ärgerte, dass das Foul an ihr nicht geahndet worden war. In Unterzahl war nun besonders Susi Struth im Tor der Garant, dass es kein Gegentor gab, da sie oft spektakulär reagierte und auch sonst im Spiel aus einer geschlossenen, sehr aktiven Mannschaft herausragte. Erst nach 22 Min., durch eine KE das 0 : 5, was unterstrich, dass die weiterhin dominierenden Kölnerinnen aus dem Spiel heraus nicht durch die aufmerksame ETUF Abwehr durchkamen, die auch noch drei Möglichkeiten nach vorne hatten. Glück dann bei einem Pfostenschuss einer KE und zwei weiteren Kölner Möglichkeiten, aber auch die Eckenabwehr funktionierte insgesamt gut. Unnötig dann das 0 : 6 kurz vor Schluss. Die Mädels und ihr Trainer waren mit dem Ergebnis zufrieden, hatten seine Damen doch das Düsseldorf Spiel gut mental überstanden. Schön, dass auch Birthe Hülser aufgrund ihres intensiven Polizeidienstes aus dem Stand einen so guten Einstand geben konnte.

D.B.