Hockey auf höchstem Niveau im ETUF.

Drei tolle Tage erlebten die Hockeyfans an diesem Wochenende im ETUF. Dort trafen die Juniorenmannschaften aus Deutschland und England gleich dreimal aufeinander. D…

Sonntag, 8. Juli, in Essen: Deutschland U21 - England U21 4:2 (4:0) 08.07.2012 - Der deutsche Junioren-Europameisterschaftskader hat am Sonntagfrüh in Essen auch das dritte und letzte Vorbereitungsspiel gegen England mit 4:2 (4:0) gewonnen. Am Freitag und Samstag endeten die Partien 4:1 und 4:2. Im strömenden Regen erzielten die deutschen Treffer am Sonntag Florian Adrians (2), Jonas Gomoll und Benedikt Swiatek. Das Team von Jamilon Mülders hat nun in seiner EM-Vorbereitung eine Woche Pause, bevor es mit 21 Spielern dann in Mannheim einen Lehrgang mit zwei Länderspielen gegen Belgien (17./19. Juli). Nach dem ersten Match will Mülders am 18. Juli seinen endgültigen 18-köpfigen Kader für die EM Ende August in s\'Hertogenbosch nominieren.

Jamilon Mülders: „Das war heute zwar das gleiche Ergebnis wie gestern, aber ein viel besseres Spiel meiner Mannschaft. Die erste Halbzeit war sensationell gut. Die Jungs haben taktisch sehr viel richtig gemacht., In der zweiten Hälfte haben wir ganz viel unter Belastungsbedingungen ausprobiert. Da sind dann mal zwei, drei Dinge schief gegangen, aus denen auch die beiden Gegenttore resultierten, aber das nehme ich gern in Kauf.“
Begeistert war die Mannschaft über die Gastfreundschaft bei EtuF Essen. Sogar bei grausigem Regenwetter kamen viele Zuschauer zu dieser dritten Partie, die die Mülders-Schützlinge von Beginn an fest im Griff hatten. Die erste deutsche Ecke wurde noch vom englischen Keeper gehalten (7.). Doch nach einer Viertelstunde traf Florian Adrians dann auch dem Feld heraus zur Führung. Jonas Gomoll legte nur zwei Minuten später per Strafecken-Ableger zum 2:0 (19.) nach. Englands erste Torchance resultierte aus einer Strafecke in der 23. Minute, die aber gehalten wurde.
Die Deutschen waren effektiver. Benedikt Swiatek nutzte die dritte Strafecke der Partie zum 3:0 (29.). Und Adrians gelang in der 34. Minute - wie schon gestern - ein Doppelpack, als er aus dem Feld heraus zum 4:0 traf. Nach der Pause hatten die DHB-Spieler eine Doppelecke (37.) um weiter zu erhöhen, doch da ging der Ball erst an den Fuß eines Gegenspielers und beim zweiten Versuch am Tor vorbei. England ließ in der 45. Minute, als die Deutschen taktische Varianten probierten, eine Ecke ungenutzt.
Erst in der 49. Minute gelang aus einem Konter heraus das 1:4 aus Sicht der Gäste. Die kamen kurz darauf zu ihrer dritten Ecke und trafen dieses Mal per Schlag zum 2:4 (53.). Eine letzte Ecke der Gäste wurde gut von der deutschen Awehr abgelaufen. Die DHB-Auswahl beendete die taktische Probierphase dann und hatte die Begegnung schließlich wieder völlig sicher im Griff. Man hatte sogar noch zwei Strafecken in der Schlussphase, um das Ergebnis komfortabler zu gestalten, doch zwei Mal hielt der Gäste-Keeper glänzend.

Tore:

1:0 Florian Adrians (17.)
2:0 Jonas Gomoll (KE, 19.)
3:0 Benedikt Swiatek (KE, 29.)
4:0 Florian Adrians (34.)
----------------
4:1 ENG (49.)
4:2 ENG (KE, 53.)

Strafecken:
GER 7 (2 Tore) / ENG 5 (1 Tor)

Grüne Karten:
GER - / ENG 1

Schiedsrichter:
Benjamin Göntgen / Robert Drost DHB-Junioren: Zweiter Sieg im zweiten Spiel
Samstag, 7. Juli, in Essen: Deutschland U21 - England U21 4:2 (3:1)
07.07.2012 - Die deutschen Hockey-Junioren konnten einen Tag nach dem 3:1-Erfolg gegen Englands C-Kader auch das zweite EM-Testspiel gegen das Team von der Insel in Essen gewinnen. Vor mehr als 400 Zuschauern brachten Dieter Linnekogel, Mats Grambusch und Florian Adrians das DHB-Team schon vor der Pause von einem 0:1-Rückstand bis auf 3:1 in Führung. Nach dem Wechsel brachte auch das 2:3 fünf Minuten vor Ende das deutsche Team nicht aus dem Konzept. Erneut Adrians stellte kurz darauf den 4:2-Endstand her. Am Sonntag um 11.15 Uhr folgt der dritte und letzte Vergleich.

Jamilon Mülders: „Ich fand es insgesamt heute nicht so berauschend. Dafür, dass England kaum Druck auf uns ausüben konnte, sind zwei Gegentreffer halt zu viel. Und wir müssen noch deutlich mehr aus unseren Chancen machen. Aber jetzt schauen wir mal, was morgen im letzten Spiel passiert. Dann kann man den Lehrang abschließend bewerten. In der jetzigen Phase mit Nominierungsdruck und kurz vor der EM zählen die Inhalte!“
Den besseren Start erwischten in dieser Partie die Gäste, die schon in der 6. Minute durch ein Feldtor in Führung gingen. Doch nach nicht einmal einer Viertelstunde glich Dieter Linnekogel per Strafeckenschlenzer zum 1:1 (14.) aus. Es dauerte dann eine weitere Viertelstunde, ehe Mats Grambusch die Strafeckenstärke der Deutschen mit einem Schlenzer zur 2:1-Führung unterstrich. Und das DHB-Team konnte sogar einen Doppelschlag landen. Flo Adrians traf auch noch vor der Pause zum 3:1.
Die Engländer kassierten kurz nach der Pause eine erste Gelbe Karte für Stoppen über Schulterhöhe. Die daraus resultierende Ecke konnte Grambusch nicht verwerten. Auch Linnekogels Eckenschlenzer in der 45. Minute strich am Tor der Engländer vorbei. Mit dem ersten Torschuss der zweiten Halbzeit gelang England in der 64. Minute der 2:3-Anschlusstreffer quasi aus dem Nichts.
Die Reaktion der deutschen Bank darf man sicherlich als ungewöhnlich bezeichnen. Mülders nahm den Torwart vom Platz und brachte Mathias Müller als elften Feldspieler. Aus dem Druck, den die Deutschen in dieser „künstlichen Überzahl“ entwickelten, fiel auch partout der Treffer zum 4:2. Erneut der Gladbacher Florian Adrians war der Schütze.Trotz erneuter Unterzahl (Gelb in der 68. Minute) konnte England eine Schlussecke erareiten, die aber von der deutschen Abwehr gut entschärft wurde.

Tore:

0:1 ENG (6.)
1:1 Dieter Linnekogel (KE, 14.)
2:1 Mats Grambusch (KE, 29.)
3:1 Florian Adrians (33.)
----------------
3:2 ENG (64.)
4:2 Florian Adrians (66.)

Strafecken:
GER 6 (2 Tore) / ENG 2 (kein Tor)

Grüne Karten:
GER 1 / ENG 1

Gelbe Karten:
GER - / ENG 2

Schiedsrichter:
Benjamin Göntgen / Robert Drost Deutschland - England 3 : 1 (1:1)
DHB-Junioren: Starker Auftritt gegen England
Freitag, 6. Juli, in Essen: Deutschland U21 - England U21 3:1 (1:1)
06.07.2012 - Die deutschen Hockey-Junioren haben am Freitagvormittag in Essen den ersten von drei EM-Tests gegen England mit 3:1 (1:1) für sich entscheiden können. Dabei überzeugte der erweiterte Europameisterschaftskader von Bundestrainer Jamilon Mülders vor allem nach der Pause gegen einen starken Gegner, der bei der EM in s\'Hertogenbosch Ende August möglicher Halbfinalgegner der Deutschen sein könnte. Die Tore für das DHB-Team erzielten Mathias Müller, Mats Grambusch und Christopher Rühr. Am Samstag um 18.00 Uhr und Sonntag um 11.15 Uhr kommt es auf der Anlage von EtuF Essen zu zwei weiteren Vergleichen.

Jamilon Mülders: „Das war eine klare Steigerung zu den Duellen mit Holland in Krefeld, was aber auch zu erwarten war, denn vor dem Krefeld-Lehrgang gab es eine längere Pause. Heute haben die Engländer die ersten zehn Minuten sehr stark gespielt. Wir brauchten etwas, um ins Match zu kommen. Doch dann lief es immer besser! Nach dem Wechsel war das unser bestes Spiel in diesem Jahr. England hat weiter hohes Niveau aneboten, aber wir haben - bis auf eine Ecke - keine wirkliche Torchance zugelassen. Ich bin ja wirklich selten zufrieden, aber mit der Leistung bin ich es!“
Unter belastenden klimatischen Bedingungen, die beiden Teams in der ersten Hälfte große Schwüle und gegen Ende der Partie heftige Regengüsse bescherten, kamen die Gäste besser ins Spiel. Die Engländer versenkten gleich in der 4. Minute per Strafeckenschlag die erste Standardsituation zur Führung im deutschen Tor. Das DHB-Team kämpfte sich langsam besser in die Partie, kam auch zu ersten guten Chancen, doch erst eine Strafecke in der 32. Minute brachte den Ausgleich. Benedikt Swiatek hatte geschossen und Mathias Müller den Rebound zum 1:1 genutzt.
Nach der Pause sorgte Mats Grambusch, der nach seiner Nicht-Berücksichtigung durch Markus Weise für Olympia nun wieder dem C-Kader für dessen Europameisterschaft zur Verfügung steht, mit einem platzierten Strafeckenschlag für die erstmalige Führung der deutschen Auswahl. Englands einzige Ecke nach der Pause konnte die gut sortierte deutsche Hintermannschaft klären (52.). Wenig später machten es die Deutschen besser. Zwar wurde in der 55. Minute noch eine deutsche Ecke abgelaufen, aber zwei Minuten später konnte Christopher Rühr von der Linksablage für das 3:1 sorgen.
„Drei Tore aus vier Ecken ist eine starke Quote“, freute sich der Bundestrainer. Die DHB-Auswahl überstand in der Schlussphase noch eine längere Unterzahl, als Danny Nguyen mit Gelb auf die Strafbank musste, unbeschadet.
Am Abend besucht das EM-Team auf Einladung von Thyssen-Krupp gemeinsam das traditionsreiche Bergwerk „Auguste Viktoria“.

Tore:

1:0 ENG (KE, 4.)
1:1 Mathias Müller (KE, 32.)
----------------
2:1 Mats Grambusch (KE, 43.)
3:1 Christopher Rühr (KE, 57.)

Strafecken:
GER 4 (3 Tore) / ENG 2 (1 Tor)

Grüne Karten:
GER 1 / ENG 1

Gelbe Karten:
GER 1 / ENG -

Schiedsrichter:
Benjamin Göntgen / Robert Drost