HCE - ETUF 3:4 (1:1)

Da die Entscheidung im Kampf gegen den Abstieg schon in der Vorwoche gefallen war, ging es in dem Derby für beide Mannschaften eigentlich um nichts mehr. Dennoch wo…

Da die Entscheidung im Kampf gegen den Abstieg schon in der Vorwoche gefallen war, ging es in dem Derby für beide Mannschaften eigentlich um nichts mehr. Dennoch wollten beide das Stadtduell natürlich nicht verlieren. So entwickelte sich ein Spiel, das für die Zuschauer nur bedingt interessant war.

Der HCE vertraute auf seine Defensivtaktik, der ETUF hatte deutlich mehr Ballbesitz, fand aber nur selten die Lücke zum Zuspiel in den gegnerischen Kreis. Immer dann, wenn die Gäste das Passtempo erhöhten, brachten sie den HCE in Verlegenheit. Das erste Mal gelang dies in der 4. Minute, als eine schnelle Kombination Cedric Jakobi im HCE-Kreis frei an den Ball brachte und er keine Mühe hatte, den Ball im Tor unterzubringen. Die Gastgeber hatten aus dem Spiel heraus in der ersten Halbzeit keine Torchance, nutzten aber die erste Strafecke in der 15. Minute zum Ausgleich. Daniel Reinhardt traf flach zum 1:1. Eine weitere Strafecke fünf Minuten vor dem Wechsel wurde von ETUF-TW Max Jolk abgewehrt.

Die zweite Halbzeit brachte zwar mehr Tore, war aber weiter von der Taktik geprägt. Marian Marx sorgte in der 40. Minute für die erneute ETUF-Führung, die Valentin Wruck nur drei Minuten später wieder egalisierte. Serge Rodenbach (51. Minute) und Marian Marx per Strafecke (57.) brachten dann den ETUF entscheidend nach vorne. Johannes Späkers Anschlusstreffer in der Schlussminute sorgte nur noch für Ergebniskosmetik.

Tore: HCE: Reinhardt, J. Späker, Wruck
ETUF: M. Marx (2), Jakobi, Rodenbach

KE: HCE: 3 (1)
ETUF: 3 (1)