GW Wuppertal - ETUF 3:6 (1:4)

So etwas nennt man wohl einen Arbeitssieg. Unsere 1. Herren hatten das Spiel in Wuppertal zwar jederzeit im Griff, konnten aber ihre Überlegenheit gegen die extrem …

So etwas nennt man wohl einen Arbeitssieg.

Unsere 1. Herren hatten das Spiel in Wuppertal zwar jederzeit im Griff, konnten aber ihre Überlegenheit gegen die extrem tief stehenden Gold-Weißen nicht in eine den Spielanteilen entsprechende Torquote umsetzen. Gut und beruhigend war, dass Max Gniesmer bereits nach fünf Minuten traf und Kapitän Tim Leukel die zweite Strafecke zum 2:0 für den ETUF in der 16. Minute nutzte. So konnte auch der Anschlusstreffer der Gastgeber in der 20. Minute die Jungs nicht aus dem Tritt bringen. Cedric Jakobi per Siebenmeter (22. Minute) und Fabian Paß nach einer weiteren Strafecke erhöhten bis zur Pause auf 4:1.

In der zweiten Hälfte taten sich die Gäste noch schwerer, den Wuppertaler Riegel zu knacken. Es wurde zum Teil zu umständlich, zu langsam oder zu ungenau gespielt, so dass erst in der 43. Minute der nächste ETUF-Treffer (noch einmal Fabian Paß nach einer Strafecke) fiel. Zwischendurch hatte Gold-Weiß sogar noch auf 2:4 verkürzt. Matthias Hinsken konnte in der 52. Minute - ebenfalls per Strafecke - auf 6:2 erhöhen. Wuppertal setzte mit dem 3:6 den Schlusspunkt unter eine wenig sehenswerte Partie, in der die ETUF-Herren lediglich mit der Strafeckenausbeute (50 %) einigermaßen zufrieden sein konnten.