ETUF - RW Köln II 4:2 (4:0)

Die ETUF-Herren zeigten in der ersten Halbzeit eine ganz starke Leistung. Die Gäste, die mit einer deutlich verjüngten Mannschaft an den Start gingen, wurden früh…

Die ETUF-Herren zeigten in der ersten Halbzeit eine ganz starke Leistung. Die Gäste, die mit einer deutlich verjüngten Mannschaft an den Start gingen, wurden früh unter Druck gesetzt.
So war es auch nicht überraschend, dass der ETUF bereits in der 5. Minute mit seiner ersten Strafecke durch Jonathan Ehling in Führung ging.
Nur fünf Minuten später konnte sich Jonathan Ehling von links in den Kreis durchspielen, passte hart vor das Kölner Tor und fand den Schläger von RW-Abwehrspieler Robert Küpper, der seinem Torwart keine Chance ließ - 2:0 für den ETUF.

Köln wurde jetzt offensiver und konnte sich in der Folge vier Strafecken erspielen, die allerdings ETUF-TW Max Jolk vor keine Probleme stellten. Die Gastgeber kontrollierten weitestgehend das Spiel und hatten einige Chancen, das Ergebnis höher zu schrauben. Zwei davon wurden auch genutzt. Erst erzielte Jakob Rünzi mit einem Traumtor in den rechten oberen Winkel das 3:0 (31. Minute), dann war es Mannschaftskapitän Tim Leukel, der den Ball rutschend zum 4:0 über die Linie drückte (35. Minute).

In Halbzeit zwei änderte sich das Bild. Die Rot-Weißen drückten stark und die ETUF-Defensive bekam Probleme. Immer wieder konnten die Gäste Bälle in den ETUF-Kreis schlagen, schafften es aber zunächst nicht, die Hereingaben zu verwerten. Eine Hereingabe nach einem - nach Ansicht der Gastgeber unkorrekt ausgeführten - Freischlag fand dann aber gleich drei freistehende Kölner, von denen einer den Ball zum 1:4 im ETUF-Kasten versenkte. Die ETUF-Proteste blieben erfolglos.
Rot-Weiß blieb am Drücker, kam in der 54. Minute auf 2:4 heran und hatte mit weiteren Strafecken Möglichkeiten, das Ergebnis zu verbessern. Hier zeigte sich aber wieder Max Jolk als sicherer Rückhalt seines Teams.
10 Minuten vor Schluss nahm ETUF-Trainer Thorben Wegener eine Auszeit. Seine Ansprache und eine personelle Umstellung in der Viererkette stabilisierte die ETUF-Defensive, die bis zum Schluss keinen weiteren Treffer zuließ.

Der ETUF gewinnt am Ende aufgrund der starken ersten Halbzeit verdient und springt mit diesem Sieg auf Platz drei in der Tabelle.

Tore ETUF: Ehling, Tim Leukel, Jakob Rünzi, ET Köln

KE: ETUF: 5 (1)
RWK: 7 (0)