ETUF - HTC Uhlenhorst 2 2:3 (1:1)

Bei hochsommerlichen Temperaturen und sehr hoher Luftfeuchtigkeit starteten die Uhlenhorster furios. Die Gastgeber konnten sich bei Torwart Max Jolk und der Verspiel…

Bei hochsommerlichen Temperaturen und sehr hoher Luftfeuchtigkeit starteten die Uhlenhorster furios. Die Gastgeber konnten sich bei Torwart Max Jolk und der Verspieltheit der Gäste vor dem ETUF-Tor bedanken, dass sie nicht schon früh klar in Rückstand gerieten. So blieb ein aus dem Gewühl im ETUF-Kreis heraus erzielter Treffer von Jo Schmitz (16. Minute) der einzige der Mülheimer in Halbzeit 1.
Der ETUF befreite sich nach und nach, bekam die wendigen Uhlenhorster besser in den Griff und hatte dann auch im Spiel nach vorne gute Szenen. Einen perfekt vorgetragenen Konter über nur drei Stationen schloss Innenverteidiger Michel Kammesheidt nach 90-Grad-Ablage von Maxim Heymann mit einem konzentrierten Schlenzer zum bis dahin überraschenden Ausgleich ab (30. Minute). Beinahe hätte der ETUF sogar das Spiel noch vor der Halbzeit gedreht, war aber bei einem weiteren Konter zu unkonzentriert.

Nach dem Wechsel waren es wieder die Gäste, die die Initiative ergriffen. Sie setzten die ETUF-Abwehr früh unter Druck und drängten sie in den eigenen Kreis. Die kurzzeitig entstandene Verwirrung führte zu einem missratenen Abwehrversuch direkt auf den Schläger von Malte Hellwig, der sich diese Chance nicht entgehen ließ und zum 2:1 für die Gäste einnetzte (37. Minute). In der 44. Minute erhöhte Jo Schmitz durch eine verwandelte Strafecke auf 3:1. Bis dahin hatten der stark haltende ETUF-TW Max Jolk (3x) und der Pfosten (1x) Eckentreffer verhindert.

Die Gastgeber steckten nicht auf, arbeiteten sich in das Spiel zurück, konnten ihrerseits eine Strafecke (schöne Variante über Paul Schäfers) erfolgreich abschließen (55. Minute) und hatten in den letzten 10 Minuten durchaus noch die Chance zum Ausgleich.

Am Ende steht ein aufgrund des starken Auftrittes in der ersten Halbzeit verdienter Sieg der Mülheimer in einem Spiel zweier sehr junger Mannschaften.

Gaby Schmitz und Hans-Werner Sartory leiteten das schnelle Spiel sicher und kamen trotz des engen Spielstandes ohne jegliche Karte aus (was andererseits auch für die Fairness beider Teams spricht, die mit dieser "langen Leine" gut umgingen).

Tore: ETUF: Michel Kammesheidt, Paul Schäfers
HTCU 2: Jo Schmitz (2), Malte Hellwig

KE: ETUF: 2 (1)
HTCU 2: 5 (1)