ETUF - Eintracht Dortmund 3:3 (3:1)

Die ETUF-Herren starteten in der gut gefüllten eigenen Halle fulminant in die Partie und führten gegen verdutzte Dortmunder nach zwei Rückhand-Treffern von Fabian…

Die ETUF-Herren starteten in der gut gefüllten eigenen Halle fulminant in die Partie und führten gegen verdutzte Dortmunder nach zwei Rückhand-Treffern von Fabian Paß schon nach 4 Minuten mit 2:0.

Nachdem Jonas Schuhmann nach einer schnell vorgetragenen Kombination in der 14. Minute auf 3:0 erhöhte, nahmen die Gäste eine Auszeit, um Schlimmeres zu verhindern. Das zeigte Wirkung. Die Eintracht bekam die schnellen ETUF-Angreifer besser in den Griff und hatte ihrerseits bis zur Pause einige hochkarätige Chancen. Mehr als ein Tor durch eine von Jörg Schnelle verwandelte Strafecke in der 19. Minute sprang dabei allerdings nicht heraus. Max Jolk im ETUF-Tor hielt überragend (u.a. einen Siebenmeter in der 20. Minute) und war bei vier weiteren Strafecken - auch dank des schnellen Herauslaufens seiner Mitspieler - nicht zu überwinden.

In der zweiten Halbzeit tat sich der ETUF schwer, sich gegen eine jetzt stabile Eintracht-Defensive Tormöglichkeiten zu erspielen. Die Gäste hatten zwar auch in der zweiten Halbzeit einige gute Chancen, scheiterten aber immer wieder an dem gut aufgelegten Max Jolk. Beide Tore in Halbzeit 2 erzielten die Dortmunder im Flug. Sowohl beim 2:3 von Paul Dorendorf in der 43. als auch beim Ausgleich durch Marco Kamen in der 53. Minute warfen sich die Torschützen jeweils in Zuspiele und markierten so zwei spektakuläre Treffer - kaum zu erkennen, wie viel Luft zwischen Körper und Hallenboden beim Zeitpunkt der Ballberührung vorhanden war.

Insgesamt geht das Ergebnis in Ordnung und lässt auch für das Rückspiel eine spannende Auseinandersetzung erwarten.

Tore: ETUF: Fabian Paß (2), Jonas Schuhmann
Eintracht: Paul Dorendorf, Marco Kamen, Jörg Schnelle

KE: ETUF: 2 (0)
Dortmund: 6 (1)

7m: Dortmund: 1 (0)