Die Jahreshauptversammlung 2008.

Protokoll der Hauptversammlung der Hockeyriege vom 3. März 2009 um 20.00 Uhr im ETUF Nach Eröffnung der Versammlung begrüßte der Vorsitzende Frik Hohendahl die …

Protokoll der Hauptversammlung der Hockeyriege vom 3. März 2009 um 20.00 Uhr im ETUF Nach Eröffnung der Versammlung begrüßte der Vorsitzende Frik Hohendahl die Mitglieder und gedachte zunächst dem Verstorbenen des vergangenen Jahres Alla Lücker, dem langjährigen Ehrenvorsitzender der Hockeyriege. Sodann wurden

  • Heribert Ehlen
für 25 Jahre Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel und
  • Günter Gudert
für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Hockeyriege mit der goldenen Ehrennadel geehrt. Anschließend berichtete der Vorstand über seine Tätigkeit im vergangenen Geschäftsjahr. Die Mitgliederstruktur entwickelte sich stabil. Während im Erwachsenenbereich ein leichter Zugang auf derzeit 219 Mitglieder zu verzeichnen war, reduzierte sich die Zahl der Jugendlichen auf 361. Während der Feldsaison stellte der Etuf 24 Jugendmannschaften, in der Hallensaison 26, insgesamt die höchste je gemeldete Zahl an Mannschaften. Die sportlichen Ergebnisse im Jugendbereich waren positiv. Auf dem Feld hat sich die MJB für die Zwischenrunde zu DM qualifiziert. Eine von acht Mannschaften hat die WHV-Play-Offs erreicht. In der Halle haben die MJB die Endrunde zur DM sowie sechs von acht Mannschaften die WHV-Endrunden erreicht! Die Erfolge im Jugendbereich spiegeln sich mittlerweile sowohl in der Anzahl der Kaderspieler wieder (der ETUF stellt 10 Kaderspieler im WHV U 16, U 15, U 14), als auch in der Tatsache, dass der ETUF zum WHV-Förderzentrum für die männliche Jugend ernannt worden ist. Nicht unmaßgeblich hierfür dürfte die Tatsache gewesen sein, dass unser Jugend Trainer Robin Rösch seit 2008 sich mit den Weihen eines FIH-Trainers (mehr geht nicht!!) schmücken darf. Herzlichen Glückwunsch nochmals an dieser Stelle. Die Herren haben in der Halle den Verbleib in der Regionalliga leider nicht geschafft. Auf dem Feld muss die Mannschaft sich erheblich steigern, um auch dort den Abstieg zu vermeiden. Die II. Herren hat die Oberliga Halle halten können und spielt auf dem Feld in der Oberliga vorne mit. Die III. Herren spielt erfolgreich in der 2. Verbandsliga. Momentanes sportliches Aushängeschild des ETUF bleibt die I. Damenmannschaft mit ihrem Trainer Arndt Herzbruch. In der Halle belegte sie in der 1. Bundesliga den 4. Platz, während sie auf dem Feld mit dem Verbleib in der 2. Bundesliga rechnen kann. Diese Mannschaft hat in herausragender Art und Weise durch ihre sportlichen Leistungen und ihr Auftreten zur positiven Außenwirkung des ETUF beigetragen. Die II. Damen spielen sowohl auf dem Feld als auch in der Halle sehr erfolgreich in der Oberliga und konnten sich zum dritten Mal hintereinander (!!!) die Oberliga-Meisterschaft sichern, während die III. Damen in der Halle mit 36 Punkten aus 12 Spielen und 176:13 Toren in die 1. Verbandsliga aufgestiegen sind. Herr Hohendahl dankte ausdrücklich den Trainern und Betreuern, namentlich Arndt Herzbruch, Jens Lüninghöhner, Robin Rösch, Bernd Metzmacher, David Ortmann und Nagiza Dorani sowie Dr. Marks, den Physiotherapeutinnen Rebecca Munsch und Kerstin Gutberlet und den zahlreichen nicht namentlich genannten Helfern für die geleistete Arbeit und ihren Einsatz. Der ETUF ist heute in der glücklichen Lage, über ein Trainergespann zu verfügen, um das ihn viele Vereine in Deutschland beneiden. Ein besonderes Lob gebührt auch den vielen Betreuern der Jugendmannschaften, ohne deren Einsatz ein Spielbetrieb mit über 20 Jugendmannschaften gar nicht möglich wäre. Herr Hohendahl machte anschließend ein paar grundsätzliche Bemerkungen zum Thema Leistungssport. Während Leistungssport im Jugendbereich noch weitestgehend ohne den Einsatz größerer finanzieller Mittel möglich ist, ist Leistungssport im Erwachsenenbereich heute ohne geldwerte Leistungen nicht mehr denkbar. Und genau hier steckt der Etuf auch in einem gewissen Dilemma: die Riege hat bei weitem zu wenig „ordentliche Mitglieder“ und besitzt auf nationaler Ebene im Damenbereich zwar einen Namen, nicht jedoch im Herrenbereich. Es fehlt ein ausgeprägtes „Netzwerk“, das es ermöglicht, guten Spielern eine interessante Alternative zu bieten. Hier wird ein Schwerpunkt der künftigen Vorstandsarbeit liegen. Als „gesellschaftliche Highlights“ des vergangenen Jahres nannte Herr Hohendahl den Steiger Cup als auch die beiden Länderspiele auf der Anlage des Etuf. Ausdrücklich dankte er nochmals allen beteiligten Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz. Die im Jahre 2008 durchgeführte Mitgliederbefragung brachte ausgesprochen interessante Ergebnisse, die der Vorstand insbesondere hinsichtlich des Informationsflusses sofort in seine Arbeit einfließen lassen wird. Im Anschluss präsentierte der Kassenwart Herr F. Krekel die Zahlen des Jahres 2008. Leider hat die Riege das Jahr wieder mit einem kleinen Verlust abgeschlossen, der trotz intensiver Anstrengung des Vorstands und großzügiger Spenden nicht ausgeglichen werden konnte. Verantwortlich hierfür waren im Wesentlichen in der Höhe nicht vorgesehene Reise- und Schiedsrichterkosten. Der Verlust wird auf das Jahr 2009 vorgetragen. Alsdann erläuterte Herr Hohendahl die neue Beitragsstruktur, die durch die Einführung einer sogenannten „Fördermitgliedschaft“ die im Jugendbereich entstehenden Kosten von Spenden und Zuschüssen unabhängig machen soll. Er wies ebenso darauf hin, dass die bereits in der Vergangenheit praktizierte Kooperation mit der Tennisriege durch reduzierte Beiträge, die die Tennisriege der Hockeyriege gewährt (und umgekehrt) intensiviert werden soll. Nach dem Bericht des Kassenwartes konstatierten die Prüfer erfreulicherweise, dass die Prüfung der Kasse keine Beanstandungen ergeben hat. Grille Rösler (siehe Foto) dankte anschließend in seiner unnachahmlichen Weise dem Vorstand für die geleistete Arbeit. Der Vorstand wurde für das abgelaufene Geschäftsjahr einstimmig entlastet. Darauf wurden in den Vorstand mit folgender Aufgabenverteilung gewählt: 1.Vorsitzender: Frik Hohendahl 2.Vorsitzender: Dr. Thomas Kempf 2.Vorsitzender: Stefan Linden (Leistungssport) 2.Vorsitzender: Dirk Schulten (Leistungssport) 2.Vorsitzender: Sascha Korte (Spendenbeauftragter) Pressewart: Klaus Müller Schriftwart: Andrea Marx Sportwart: Joachim Reinhardt / Michael Stauder 1. Jugendwart: Jörg Schubert Damenwart: Eva Hansen Kassenwart: Alexander Streit Kassenprüfer: Kathrin Middendorf, Barbara Hopmann Nach erfolgreicher Wahl des Vorstands erläuterte Herr Streit den Budgetentwurf 2009, der von der Versammlung einstimmig angenommen worden ist. Zum Schluss präsentierte Herr Hohendahl die Veranstaltungen des Jahres 2009: 25.04. Anhockeln 30.05. - 01.06. Pfinstturnier Knaben A und Mädchen A 07.06. 125-Jahr Feier des Hauptclub Da es offensichtlich keinen weiteren Diskussionsbedarf unter den Mitgliedern gab, schloss der Vorstand die Versammlung um 22:00 Uhr.