Damen steigen nach Herzschlagfinale wieder in die 2. Bundesliga auf

Durch einen verdienten 3:2 Sieg gegen Leverkusen sind die Damen zurück in der 2. Liga

Die ETUF Damen wollten das Heimspiel unbedingt gewinnen, denn darauf hatte sie ihr Trainer Jörg Müller vor dem Spiel eingeschworen, egal wo sie am Ende der Saison stehen würden. Die Leverkusener Damen, die noch kein Spiel verloren hatten, kamen als Spitzenreiter nach Hügel, um ihr Meisterstück zu machen, doch die ETUF Damen legten gleich intensiv los, schnürten die Leverkusener Damen ein ,die erst in der 17. Min zum ersten Torschuss kamen. Kurz danach die Belohnung durch Tanja Barfeld zum längst verdienten 1. Tor.

Der Ausgleich vom Spielverlauf her überraschend nach einer KE, die unglücklich von Anna Kollmer ins eigene Netz abgefälscht wurde. Nun hatten die Leverkusener Damen mehr vom Spiel, scheiterten hier, aber auch später, an der ausgezeichneten ETUF Torhüterin Susi Struth. Die ETUF Damen fingen sich dann aber wieder und gingen verdient mit 2 : 1 in die Halbzeitpause.

Kurz nach Wiederanpfiff das 3 : 1, denn Leoni Kunze war mal wieder schneller als ihre generische Verteidigerin, und dann folgten noch weitere sehr gute Chancen der ETUF Stürmerinnen , die aber leider stets knapp das Ziel verfehlten .Erst langsam erholten sich die Leverkusenerrinnen und machten ihrerseits Druck, aber die ETUF Abwehr und das Mittelfeld konnten stets aufmerksam lange gut dagegen halten, bis dann völlig überraschend aus dem Gewühl heraus vor dem ETUF Tor das 3 : 2 fiel.

Klar nun Leverkusen wollte mehr, und es waren noch20 Minuten zu spielen, aber das gab den ETUF Damen, die weiterhin viele Bälle sehr laufintensiv abfingen, Räume, und Kontermöglichkeiten, die in den letzten 10 Minuten zu 4 Ecken führten, die aber nicht ins Ziel trafen. In der 67. Min. noch eine KE für Leverkusen, aber die ETUF Abwehr behielt die Nerven.

Ein hochverdienter, durch alle Mannschaftsteile hart und gekonnt erarbeiteter Sieg, und als dann bald das Ergebnis aus Crefeld bekannt wurde, war der Jubel über den Aufstieg riesengroß. Durch eine geschlossene, aufmerksame Leistung aller Mannschaftsteile beschenkten sich die ETUF Damen selbst, ihren Trainer Jörg Müller und ihren nach 6 Jahren ausscheidenden Betreuer Dietz Blank mit diesem ganz großen Erfolg.

Ein Riesenkompliment an die ganze Truppe, die von den vielen ETUF Fans begeistert gefeiert wurden ! ETUF : RTHC 3 : 2
HZ 2 : 1
KE 6 : 2
19. Min. 1 : 0 Tanja Barfeld; 23. Min 1 : 1 KE Eigentor Anna Kollmer; 32 Min. 2 : 1 Birthe Hülser; 36. Min. 3 : 1 Leoni Kunze; 50. Min. 3 : 2 Fina Pütz d.b. Hier zwei Artikel aus der WAZ zum Aufstieg der Damen.