Bonner THV - ETUF 3:1 (1:1)

Strafecken sind ein wesentlicher Bestandteil des Hockeyspieles. Wer gute Strafecken schießt, muss sonst im Spiel gar nicht viel machen und gewinnt trotzdem.
So …

Strafecken sind ein wesentlicher Bestandteil des Hockeyspieles. Wer gute Strafecken schießt, muss sonst im Spiel gar nicht viel machen und gewinnt trotzdem.
So ungefähr kann man das Spiel in Kurzform beschreiben. Der ETUF war über weite Strecken des Spieles die tonangebende Mannschaft, vergab jedoch nicht nur reihenweise Strafecken (nur eine von zehn wurde verwandelt) sondern auch fünf sehr gute Einschussmöglichkeiten aus dem Spiel heraus. Bonn hingegen verwandelte drei von sieben Strafecken durch seinen Spezialisten Jens Neumann, der auch die Bonner Abwehr gut dirigierte.
In der 15. Minute schoss er seinen BTHV in Führung. Fabian Paß glich für den ETUF - ebenfalls per Strafecke in der 19. Minute aus. Zu diesem Zeitpunkt spielte der ETUF zum ersten Mal in Unterzahl, was man aber auf dem Spielfeld nicht wirklich erkennen konnte. Bis zum Seitenwechsel gab es noch zwei gute Einschussmöglichkeiten für den ETUF, die aber der stark haltende Bonner TW entschärfte. Bonn kam in der 35. Minute noch einmal zu einer KE, die Jens Neumann sicher zum 2:1 verwandelte.

Wie die erste Halbzeit geendet hatte, begann die zweite. Nach nur zwei gespielten Minuten erhielten die Bonner eine weitere Strafecke. Zwei Mal parierte ETUF-TW Max Jolk, wehrte aber jeweils gefährlich ab. Beim dritten Versuch konnte ihn Jens Neumann dann erneut überwinden - 3:1 in der 39. Minute.

Danach lief Angriff auf Angriff auf das Bonner Tor zu. Auch eine zwischenzeitliche weitere 10-Minuten-Strafe für den ETUF konnte das Gästeteam nicht aufhalten. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Angriffe dann unüberlegter. Immer wieder liefen sich die ETUF-Angreifer vor dem Bonner Schusskreis fest. Bonn setzte auf Entlastung durch lange Schlenzbälle, von denen einer - weil von der ETUF-Defensive unterschätzt - von einem Bonner Angreifer vor dem heraus geeilten Max Jolk erlaufen wurde. Aus spitzem Winkel traf er dann aber nur den Pfosten des leeren Tores.

Das Fazit steht oben. Insofern stellt sich auch nicht die Frage, ob der Sieg am Ende verdient war.

Tore: Bonn: Jens Neumann (3)
ETUF: Fabian Paß

KE: Bonn: 7 (3)
ETUF: 10 (1)