Aufstiegs-Play-Offs ETUF 3 : Hiesfeld 6:4

„David gegen Goliat“ oder „Veilchen“ vs. „Die Fitte Dritte“ Sonntag, Sonnenschein, 14.55 h, Wonderwall ausem Weltempfänger, on the road zum Treff, Play…

„David gegen Goliat“ oder „Veilchen“ vs. „Die Fitte Dritte“ Sonntag, Sonnenschein, 14.55 h, Wonderwall ausem Weltempfänger, on the road zum Treff, Play-Offs der 2. VL stehen aufem Programm, viel mehr an Hockey Romantik geht nicht…
Gemeinsam und gut gelaunt machten sich die „Fitte Dritten“ vom PPB zum Gastspiel bei den „Veilchen“ aus Dinslaken, den 1. Herren des TV Jahn Hiesfeld auf. Vor gefühlt voller Hütte oder um es etwas genauer zu beziffern, ca. 120 Zuschauer fand das erste Spiel der Aufstiegsrunde statt.
An dieser Stelle der Danke an unseren mitgereisten „Ultras“ Schrödda, Conchita, Jolle und MC’s, angeführt vom „gemeinen“ Elmar Görgen. Nicht zu vergessen die mitgereisten Spielerfrauen Jacky Hollinderbäumer und Mara Middendorf nebst Frida, Heidi und „young gun“ Johan. In kritischen Situation wart Ihr immer für uns da, wir schulden euch den Dank, nur einmal wart Ihr krank… ole ole…
Die FD konnte aus dem vollen Schöpfen, sogar „Johnsen“ Schumann wurde wie Phönix aus der Asche entstaubt. Noch am frühen Sonntag Morgen tat sich der Himmel auf und Helge Streit trat ins Licht. Mit vollem Kader und vor der angesprochenen mehr als würdigen Kulisse startete die FD in das Spiel gegen die bis dato ungeschlagenen Veilchen. In den ersten Minuten zeichnetet sich ab, dass die Veilchen aus einen stabilen Block heraus auf Konter lauerten und so in das Spiel gelangen wollten. Dadurch ergab sich, dass das Ballbesitzverhältnis zu Gunsten der FD ausfiel. Die Veilchen standen stabil an der Mittellinie und boten nur wenige Lücken. Torraumszenen waren in den Anfangsminuten Mangelware aber das Spiel hatte seine eigene Spannung, schließlich ist „Play-Off-Time“ angesagt. Aber jeder Block bröckelt mit der Zeit und geht auf. Die sich bietenden Lücken wurden genutzt, um in den Teich einzudringen. Nach wiederholtem Versuch konnte sogar eine Kurze Ecke für erzwungen werden. Diese wurde sehenswert und abgezockt durch Routine Andy Korth in den Maschen versenkt. 0:1 Traumstart für die FD. Aber das war es auch was das Spiel benötigte, ein Tor. Jetzt hatten alle Anwesenden ein Spiel auf dem Parkett. Im Folgenden tasteten sich die Veilchen immer mehr nach vorne und konnten sich Torraum Szenen erarbeiten. Scheitertet aber an dem wieder solide aufgelegtem Torwart Zimbo. Eine undurchsichtige gemeine Foulszene am Kreis der FD wurde auf Ecke gegen und zudem mit einer persönlichen Strafe, „grüne Karte“ und nach weiterer Vorbereitungszeit sogar mit der „gelben Karte“ durch den Heimschiri gegen Andy geahndet! Die folgende Ecke konnte unsere Eckenabwehr souverän entschärfen. Nun aber in Unterzahl erhöhte sich doch unausweichlich der Druck auf den eigenen Kreis und Zimbo musst immer wieder zeigen, wie solide er drauf war. Einer der vielzähligen Vorstöße der Veilchen in den Teich der FD konnte nur 7-m würdig unterbunden werden. Der fällige Strafstoß rutschte leider durch die Hosenträger und der Ausgleich war da. 1:1. Gestärkt durch die Heimkulisse und durch den Ausgleich hielten die Veilchen den Druck auf hohem Niveau und konnten folglich richtig durch einen sehenswerten Drehschuss aus halbrechter Position auf 2:1 erhöhen. Nun wieder komplett regulierte sich auch das Druckverhältnis in der Halle und die FD fand über den wiedererlangten Ballbesitz zurück in den Kreis der Veilchen. Die zu zaghaften Torschussversuche konnten mühelos vom Heimkeeper abgewehrt werden. Wenn es aus dem Spiel heraus nicht klappt gibt es ja noch die Standards. Einem Foul am stark aufspielenden Johnsen folgte eine Ecken für. Wieder Andy, hin her, hoch runter, wieder drin und der Ausgleich war da, 2:2, alles wieder im Lot für unsere Mannen. Aber nicht die Rechnung ohne die Veilchen machen. Sie wehrten sich so wie der Ruf vorauseilte -jeder hat ja so seinen Ruf in der Hockeyszene- und Sie erspielten sich immer wieder sehenswerte Konter. Folglich und völlig verdient erzielten Sie durch einen starken, druckvollen jedoch leider abgefälschten Abschluss aus der Mitte die Führung zum 3:2, die Halle tobte jetzt, der Wahnsinn. Nun im Flow tanken sich die Veilchen wenigen Minuten wiederum von links in den Teich und schlossen per Rückhandhepper ab. Da so wenig Druck auf dem Ball, er aber jedoch schon gen Pfosten segelte, konnte unser Torhüter die Attacke aufs Tor zwar per Fußabwehr entschärfen aber leider nicht entscheidend aus der Gefahrenzone entfernen. Ein weiterer Stürmer der Veilchen stand parat zum einsenden und wämste den fälligen Abstauber aus der mittleren Distanz sicher in die Maschen. 4:2 kurz vor Ende der ersten Halbzeit. Puuuh. Gewillt den Anschluss noch vor der für alle drei Parteien verdienten Pause her zu stellen, spielten die FD forsch nach vorne. Sehenswert ein über rechts durch Thomba eingeleiteter Angriff auf P. Kern, der auf Christian S. in den Teich. Leider sprang kein Tor raus für die FD. Aber, Augenweiden. Sekunden vor Ablauf der 30ten Spielminute erarbeitet sich die FD noch eine Szene im Teich der Veilchen, die wiederum nun nur per 7-M würdigem Foul unterbunden werden konnte. Mutig aber offensichtlich irritiert durch das hinter dem Veilchen Kasten hängende Handball Tor, setzte Thomba den Ball elegant, dynamisch und durchaus sehenswert über den Querbalken, unerreichbar für den Veilchen Keeper in die Handball-Maschen … ;-) Schön aber schade, Pausentee ole…
Nach kurzer Verschnaufpause und mit beruhigten Gemüter wurde das Geschehene analysiert. Besonnen wurde abgestimmt, den bisherigen „van de Loo“ weiter zu spielen. Da bis jetzt nur per Standards genetzt wurde und somit sich die Hütten aus dem Spiel noch einstellen müssen, isso. Hauruck geht ja immer und das auch am Ende aber dann mit wehenden Fahnen und bis zum letzten Hemd bitte ...
Alles blieb stehen, die Unparteiischen tauschten die Seiten, auf geht’s in die zweite Halbzeit. Wieder mit der „starting five“ und den jungen wilden im Sturm legte die FD los. Die Veilchen mit unveränderter Taktik im sicheren Block und der Führung im Rücken. Die FD hingegen verstand es nun besser das Bollwerk der Veilchen in Bewegung zu bringen und drangen immer wieder gefährlich in deren Teich ein. Die Veilchen wiederum erarbeiten sich Ihrerseits Torabschlussszenen, die aber durch den Torwart unschädlich gemacht wurden sodass die Ultras sich zum bellen genötigt fühlten… Es dauert nicht lange da bediente Mini N per Strahl aus rechter Verteidiger Position, den zentral anlaufenden Johnsen, der gekonnt den Ball vom Kreisrand in die Maschen ablenkte, 4:3, der Anschluss war da und das richtige Signal war gesendet. Die FD Anhänger außer sich. Etwas geschockt blieben die Veilchen weiterhin in Ihrer Hälfte und legten Ihr Augenmerk darauf, Ihr Tor und den nun geschmolzenen Vorsprung zu verteidigen. Doch die FD hingegen nicht verlegen, nutzte das sich bietende Momentum durch Johnsen, der astrein im Teich bedient wurde und per feinem Drehschuss aus halbrechter Position gen kurzen Innenpfosten abdrückte. Der Torwart war geschlagen, der Ball jedoch nicht versenkt sondern sprang vom besungenen Innenpfosten dem goldrichtig nachgerücktem Ernie vor die Füße. Abstauber, eiskalt 4:4. Nun trat auch die Ernüchterung auf der Heimtribüne ein, wohingegen das Gefolge der FD ausflippt und kaum zu halten war, zu Recht. Die Uhr schlug 43 und es folgte eine Zeit des Belauerns in der die FD das Ballbesitz Konto entscheidend zu Ihren Gunsten hochspielte. Nicht viel erwähnenswertes passierte auf dem Parkett. Die Uhr schlug 50 und der Heimschiri meldete sich wieder zu Pfiff und beendet die gebotene Lethargie. Ein Foul am FD Kreis, ja durchaus, KE würdig, fraglich! Nach kurzer Beratung beider Unparteiischen blieb der Pfiff bestehen und wurde die Ecke ausgeführt. Jedoch ohne zählbaren Erfolg. Aber gut, der Puls war durch das bereitgestellte Adrenalin wieder oben. Das war zugleich aber auch dass entscheidende Signal, denn das Spiel gestaltete sich im Folgenden wieder offener. So kam es zu Torraumszenen und Abschlussversuchen auf beiden Seiten. Sicherlich auch der ausreichend vorhanden Erfahrung der Fitten Dritten geschuldet… ;-)
Jedoch in die Druckphase der Veilchen setzten wir nun unsererseits Konter. Unter anderem hervorgeragten durch Tobi, der den vor dem leeren Tor hüpfendem Ernie in die Hacken schoss. Führung vertan. Aber wiederum ein positives Zeichen. Dreier Aufbau lila, der junge Kern mobilisierte noch mal alles und griff gekonnt einen leichtsinnigen Querpass ab. Aber auch er konnte den Ball nicht in die Maschen setzten. So dauerte es bis zum nächsten eigenem Aufbau bis der blank stehende Tobi am linken Kreisrand von hinten bedient wurde und vom heraus rauschendem Keeper gelegt wurde. Im Fallen legte er willensstark auf den 180° einschneiden Johnsen auf. Dieser fackelte nicht lange und pushte wiederum den Ball unhaltbar für den Liniesteher zur 4:5 Führung ins Netz. Die Sensation bahnte sich an und die Fans der FD beschallten nun die Halle. Die Uhr schlug 55 ½, also nicht mehr viel zu gehen. Aber im Hallenhockey ist das ja gerne auch mal eine Ewigkeit. Die FD zog sich tief zurück und überließ die Spielgestaltung den Veilchen. Es wurde hektisch und laut in der Halle. Die FD stand gut, jedoch kamen die Veilchen doch in den Teich. Aber ohne zählbaren Abschluss. Wiederum konnte die FD in Person von Stephan M. den Ball aus dem Aufbauspiel der Veilchen abgreifen und gen Tor vorstürmen. Der freigespielt Kern bugsierte den Ball im Fallen Richtung Tor. Der Torwart war durch das gekonnte Passspiel geschlagen und der auf der Linie liegende Feldspieler, versuchte vergeblich den Ball mit dem Unterschenkel vor der Linie zu halten, zwecklos. 4:6 Führung und die Uhr schlug 59:20. Die Zeit wurde runtergespielt, das war es. Das Unmögliche war vollbracht, die unbesiegbaren waren geschlagen durch die Fitte Dritte. Überglücklich wurde sich gedrückt, geherzt und Freudetaumelt in den Armen gelegen.
Ein riesen Dank gilt dem Gegner, den 1.Herren des TV Jahn Hiesfeld. Sie haben zu jeder Zeit sportlich fair sowie ehrenhaft gekämpft.
Während der standesgemäßen Verabschiedung beider Mannschaften schallte es schon von der Tribüne, „wir wollen die Mannschaft sehen, wir wollen die Mannschaft sehen…“ Gerne kam die FD dem Flehen der mitgereisten Anhänger nach. Zusammen wurde die Laola angestoßen, abgeklatscht und gejubelt.
Die Fitte Dritte hat nahtlos an Ihre Leistungen aus den vorangegangen siegreichen Spielen angeknüpft. Wiedermal wurde Moral bewiesen und ein Rückstand gedreht. Hut ab, super Mannschaftsleistung.
Einen besonderes Sternchen haben sich Stefan S. und „Silber Rücken“ Thorsten K. verdient. Beide haben jeweils eine Halbzeit lang die Pfeife durchgelüftet und durchaus kritische Situationen souverän gerichtet, top.
Veilchen:
Tore: 4 (Schützen dem Reaktor nicht bekannt!)
KE: 4 / 0 // 7m 1/1
Kartonage: 0
Fitte Dritte:
Tore: Andy (2), Johnsen (2), Ernie (1), PK (1)
KE: 5/2 // 7m 1/0
Kartonage: grün + gelb: Andy
Ausblick auf das 2. Match der Play-Offs:
Am kommenden Sonntag den 01. März tritt die Fitten Dritten bei den ebenfalls siegreichen Mannen des OTHC in Oberhausen an. Anstoß ist um 16:30 h. In diesem vorentscheidenden Match wollen die Fitten Dritten die Weichen Richtung Aufstieg stellen. Wir bedanken uns und freuen uns wieder auf zahlreiche Unterstützung aus der Riege.

Mit sportlich fairen Grüßen
eure Fitte Dritte