Schoss sich auf Platz 2 der Torjägerliste: Dinah Grote

Versöhnlicher Abschluss der Damen.

CR : ETUF 5 : 8 Halbzeit 1 : 3. Da wegen Krankheit Janine Beermann, Tina Walter und Birthe Hülser ausfielen, kamen Luisa Teichelkamp und Lulu Schä…

CR : ETUF 5 : 8 Halbzeit 1 : 3. Da wegen Krankheit Janine Beermann, Tina Walter und Birthe Hülser ausfielen, kamen Luisa Teichelkamp und Lulu Schäfer zum Einsatz, d.h. nur 7 Feldspielerinnen standen zur Verfügung. Da dauerte es schon 15 Minuten bis man sich einigermaßen zusammenfand, und man kassierte bereits in der 1. Minute durch einen umstrittenen 7 m das erste Gegentor. Die 1. Ecke wurde von Dinah Grote zum Ausgleich verwandelt und 10 Minuten später auch die 2. mit einem Ableger durch Kathi Hüls. So langsam fanden die Damen ins Spiel und in der 28. min das 1 : 3 durch Dinah auf Zuspiel von L. Teichelkamp. Der 1. Ecke der Raffelbergerinnen kurz vor der Halbzeit wehrte Anna Brandenburg sicher ab, die auch im gesamten Spielverlauf stets gut auf dem Posten war.

Man war in Gedanken wohl noch in der Halbzeit, denn sofort nach deren Beginn das 2 : 3. Mit einem Hattrick innerhalb von 5 Minuten brachte Dinah ETUF nun auch voll verdient mit 2 : 6 in Front, wobei sie einmal zwei Gegenspielerinnen in ihrer großen Klasse einfach umspielte. Die Abwehr unserer Damen litt allerdings durch die Auswechslungen immer mal wieder unter einer Abstimmung, so dass noch drei weitere Tore der Raffelbergerinnen folgen sollten, das 1. davon in der 44. min und nach einem weiteren Tor durch Dinah, die sich dann mit zwei Rafflebergerinnen bis zum Schluß mit erfolgreichen Torschüssen abwechselte, so dass es zum Ende 5 : 8 stand.

Mit ihren 7 Toren auf nun insgesamt 23 rückte Dinah in der Schlussbilanz der besten Torschützinnen auf Platz 2 nach der Rekordnationalspielerin Natascha Keller.

Mit 12 Punkten und leider aber Auch zu vielen Gegentoren beendete die Mannschaft die Hallensaison auf dem vorletzten Platz der Gruppe West der 1. Bundesliga. Raffelberg stieg mit 0 Punkten als Aufsteiger wieder ab.

Ein versöhnlicher Abschluss durch unsere Damen, aber natürlich wir haben schon bessere Hallensaisons unserer Damen gesehen. Auf ein Neues im Herbst dieses Jahres und nun beginnt bald der Trainingsbetrieb und die Vorbereitung auf die Rückrunde der Feldsaison, die am 14.4. mit einem Heimspiel gegen Blau Weiß Köln startet.

Zurück