Saisonauftakt verpatzt

I. Damen: DHC - ETUF 4:1 (2:1)

Die ETUF-Damen starteten druckvoll in das Spiel und ließen Düsseldorf kaum Möglichkeit zum Spielaufbau. Leider konnten weder Dinah Grote noch Aline Höcker die sich ergebenden Möglichkeiten zum Stecher nutzen. Nach 10 Minuten konnte sich DHC befreien und schon der erste ernsthafte Angriff wurde mit dem 1:0 durch Stella Amend belohnt. In der Folge geriet das ETUF-Spiel durcheinander. Die Spielerinnen standen zu weit von den Gegnerinnen entfernt, so dass DHC das Spiel in Ruhe aufbauen konnte. Das 2:0 durch Jennifer Pütz war die logische Konsequenz. Erst danach wachte ETUF wieder auf. Dinah Grote traf nach schönem Solo nur den Pfosten. Bei ihrer nächsten Aktion wurde sie im Schusskreis gefoult und der Schiedsrichter entschied auf 7-Meter, den Nargiza Dorani zum 2:1 Pausenstand verwandeln konnte. Nach der Halbzeit versuchte ETUF, Druck aufzubauen, erzwang auch eine Strafecke, die nicht verwandelt werden konnte. Die Mannschaft rückte auf, um offensiver zu spielen, machte sich damit aber anfällig für Konter. Einen davon nutzte DHC zum 3:1 in der 51. Spielminute. Positiv war zu bemerken, dass die ETUF-Damen auch da nicht aufsteckten. „DHC spielte heute einfach kompakter und mannschaftlich geschlossener als wir. Und sie waren stärker in den Zweikämpfen.“, resümierte Trainer Arndt Herzbruch. Zwei Minuten vor Abpfiff konnte DHC wiederum durch Stella Amend zum 4:1 Endstand einschießen.

Zurück