6 Punkte, 12 Tore für die I. Damen

2. BL Nord: ETUF-Damen gewinnen auch das zweite Heimspiel gegen Hamburger Polo Club mit 2:0 (0:0)

Trotz des 10:0 Kantersieges über Hannover 78 taten sich die ETUF-Damen schwer mit den sehr defensiv eingestellten Hamburgerinnen. Zwar taten sich in den ersten Minuten gute Möglichkeiten über Aline Höcker, Dinah Grote und Tina Radner auf, die aber zu keinen zählbaren Resultaten führten. Polo stand sehr tief und wartete auf gelegentliche Konterchancen, von denen aber auch nur zwei Mitte der ersten Halbzeit für Gefahr vor dem ETUF-Tor sorgten. Auch in der zweiten Hälfte bestimmten die Essenerinnen das Spielgeschehen, agierten jedoch im Schusskreis oft zu umständlich. Nach wie vor werden auch die Strafecken schlecht genutzt. „Da müssen wir noch dran arbeiten.“, so Trainer Arndt Herzbruch, „Die ganze Abfolge ist nicht gut, das fängt schon mit der Hereingabe an.“ So dauerte es bis zur 60. Spielminute, bis die Zuschauer mit dem 1:0 dorch Kira Henneke erlöst wurden, die einen Rebound nach Strafecke verwandeln konnte. Zwei Minuten später schoss Dinah Grote zum Endstand ein. Erst zwei Minuten vor Schluss kam Polo erstmals in der zweiten Halbzeit wieder vor das ETUF-Tor, ohne das Ergebnis verbessern zu können.

Zurück