1. Damen: ETUF - GTHGC 3:1 (1:1)

Die Damen des ETUF waren mit Trauerschleifen angetreten und das Spiel begann mit einer Gedenkminute für den in der Nacht vom 01. auf den 02.20.2007 verstorbenen Her…

Die Damen des ETUF waren mit Trauerschleifen angetreten und das Spiel begann mit einer Gedenkminute für den in der Nacht vom 01. auf den 02.20.2007 verstorbenen Herbert Ortmann, der im ETUF nicht nur bei den 1. Herren und später bei den Reiseherren und in der Essener Löwenmannschaft aktiv spielte, sondern auch als Trainer der I. Damen, Trainer und Betreuer in der Jugend und zuletzt als Betreuer der II. Damen auch die sportliche Entwicklung der Hockeyriege mit gestaltet hat.

Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen zwischen den Mannschaften. ETUF hatte zwar größere Spielanteile und schon in der 8. Spielminute durch einen Lattentreffer von Nargiza Dorani und drei Minuten später durch einen Schuss knapp über das Tor von Sibylle Hinsken die ersten guten Chancen, Großflottbek verlegte sich auf schnell vorgetragene Konter und schnell ausgeführte Freischläge, die oft Schwächen in der Zuordnung der ETUF-Abwehr offenbarten. Die Führung für ETUF erzielte Kira Henneke (14.) durch ein schulbuchmäßiges Ausspielen der Hamburger Torfrau über die Vorhandseite. Nur vier Minuten später konnte Flottbek ausgleichen, wieder durch schnell ausgeführten Standard fand der Ball die völlig freistehende Charlotte Schmid, die den Ball über Sonja Zeigerer hinweg ins Tor hob.

In der zweiten Halbzeit konnten die ETUF-Damen ihre Feldüberlegenheit ausbauen. Schon in der 8. Minute brannte es im Hamburger Schusskreis, als nacheinander Nargiza Dorani, Dinah Grote und Sibylle Hinsken das Tor verfehlten. In der 15. Minute konnte ein Schuss von Dinah Grote nur regelwidrig gestoppt werden, den fälligen 7-Meter konnte Frederike Engels nicht verwandeln. Fast drohte der Spielverlauf auf den Kopf gestellt zu werden, als die Hamburgerinnen mehrere Strafecken zugesprochen bekamen, die sie jedoch nicht verwerten konnten. In der 25. Spielminute erlöste Tina Radner die Zuschauer, als sie nach tollem Solo zum 2:1 einschoss. 5 Minuten danach konnte Dinah Grote wieder nur durch Foul vom Ball getrennt werden. Sibylle Hinsken ließ Andrea Scholz im Hamburger Tor diesmal keine Chance zum 3:1 Endstand.

Tore:
ETUF Kira Henneke, Tina Radner, Sibylle Hinsken
GTHGC Charlotte Schmid

Strafecken:
ETUF 2 (0)
GTHGC 4 (0)

7-Meter
ETUF 2 (1)

Zuschauer: 100

Zurück