1. Damen: Die Luft war leider raus.

Die Luft für das letzte Spiel war unseren Damen leider ausgegangen. Sie verloren auch das letzte Spiel der Erstligasaison gegen den ebenfalls abgestiegenen Düsseld…

Die Luft für das letzte Spiel war unseren Damen leider ausgegangen. Sie verloren auch das letzte Spiel der Erstligasaison gegen den ebenfalls abgestiegenen Düsseldorfer HC sehr deutlich mit 0 : 5. Thorben Wegener war aber vor dem so wichtigen Spiel der 1. Herren nach Düsseldorf gekommen, um unsere Damen noch einmal zu motivieren. Das Heimspiel gegen den DHC hatten unsere Damen im letzten Jahr noch gewonnen und Thorben wies die Damen daraufhin, dass es doch sehr wichtig sei, schon einmal im Hinblick auf die neue Saison in der 2. Bundesliga ein Ausrufungszeichen gegen den Gegner zu setzen, den man in dieser Liga dann wieder treffen würde. Statt Thorben übernahm Janine Beermann die „Trainerstelle“ und sie tat ihr Bestes, um immer wieder einzugreifen, die Mädels anzuspornen oder auch im richtigen Moment auszuwechseln. Neben Janine, die bei diesem nicht mehr so wichtigen Spiel im Hinblick auf ihre mögliche Nominierung für London verständlicher Weise nichts mehr riskieren wollte, fehlte leider auch Dinah krankheitsbedingt. Trotzdem begannen unsere Mädels mit Einsatz das Spiel, und nachdem sie bereits zwei Ecken gut, besonders durch Anna Brandenburg, abgewehrt hatten, wären sie fast in der 8. Minute in Führung gegangen, doch leider holte die Düsseldorfer Torhüterin mit ihrem Schläger die von Nargiza Dorani sehr gut geschlenzte kurze Ecke noch aus dem Winkel. Es sollte jedoch die einzige Ecke für die ETUF Damen bleiben, während der DHC insgesamt deren 10 erarbeiten konnte. Es fiel dabei insgesamt auf, dass unsere Damen im Abwehrverhalten zu unkonzentriert und manchmal auch überhastet waren und dadurch den Düsseldorferin leichte Ecken gestatteten.
Die 4. Ecke für den DHC in der 21 Min. brachte dann das 1 : 0, obwohl die Ecke schlecht gestoppt war, aber unsere Damen den Ball leider nicht nach außen befördern konnten. In der 31. Min. wieder eine kurze Ecke für den DHC, die durch einen Stecher auch unhaltbar für Anna verwandelt werden konnte. So ging es mit einem 0 : 2 in die Pause. In der 44. Minute ein neues Ausrufungszeichen durch Anna Kollmer, deren gut geschossene argentinische Rückhand leider am Tor vorbei zischte. Eine weitere Ecke führte in der 47. Minute zum 0 : 3, denn der gewaltige Schuß sprang von Annas Schienen in das obere Eck. Nun ließen unsere Damen leider die Köpfe hängen, während die DHC Damen weiter Druck machten und ihre gute Kondition trotz der Hitze unter Beweis stellten. Ein Feldtor in der 64 Min. und dann eine weitere kurze Ecke sorgten dann leider für eine doch recht hohe Niederlage, die wir eigentlich nicht erwartet hatten. Nun sind unsere Damen doch Letzter in der Gruppe der 1. Bundesliga geblieben, was natürlich sehr schade war. Aber so ist das nun mal. Als Aufsteiger hatten es unsere Damen auch insgesamt sehr schwer, erst recht nachdem nach der Hinrunde doch einige wichtige Spielerinnen durch Wegzug oder verletzungsbedingt nicht mehr zu Verfügung standen.

Blicken wir also nach vorn, und nach einer wohl verdienten Hockeypause werden sie sicher die neue Saison mit viel Eifer angehen, um dort zu bestehen, obwohl der Wettbewerb dort auch ganz schön groß sein wird.
Um ihrem Interimstrainer Thorben zum Schluß noch einmal ihre Dankbarkeit zu zeigen, fuhren fast alle Mädels nach dem Spiel nach Oberhausen, um dort ihn und auch die 1. Herren bei dem so wichtigen Spiel dort bestmöglich zu unterstützen. Eine schöne Geste, die auch allgemein zum ETUF Gefühl beigetragen hat.

Zurück