ETUF Damen erst in Halbzeit 2 zum Sieg

Am Freitagabend fand ein intensives Damenspiel im ETUF statt. ETUFs Damen nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und konnten diverse Torchancen nicht platziert …

Am Freitagabend fand ein intensives Damenspiel im ETUF statt. ETUFs Damen nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und konnten diverse Torchancen nicht platziert genug abschließen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und unsere Damen taten sich schwer, den Abwehrriegel der DSD Damen und deren aufmerksame Torhüterin zu überwinden. Auch hatten sie mit dem oft sehr körperbetonten Einsatz ihrer Gegnerinnen einige Schwierigkeiten. Bei den DSD Kontern war die ETUF Abwehr sehr aufmerksam. Ein gerechtes 0 : 0 zur Pause, aufgrund der Chancengleichheit.

So ging es dann auch weiter, zumal der ETUF, Pässe in die Spitze oft zu ungenau spielte, und sich auch immer wieder in Zweikämpfe verwickelte, die bei schnellerem Passspiel hätten vermieden werden müssen. Auch die Eckenausführung war leider nicht so gut, wie in den letzten Spieln. Der 7m in der 44 Min.brachte die Wende: Leoni Kunze war im Schusskreis einschussbereit umgestoßen worden. Anna Giskes verwandelte sicher für die ETUF Damen. Die erhöhten weiter den Druck, doch blieben die DSD Damen, besonders durch Konter, weiter gefährlich. Nina Zibuschka war wieder ein sicherer Rückhalt, auch bei den generischen Ecken. Das 2 : 0 in der 64. Min. nach einem von Aline Höcker im Mittelfeld gekonnt abgefangenen Ball, den sie zielstrebig bis zum DSD Schusskreis führte und dann auch noch platziert ins rechte Toreck einschoss. Die Entscheidung war gefallen.

Ein schweres Spiel für den Spitzenreiter der Regionalliga West, aber auch solche Spiele müssen eben gewonnen werden!

ETUF : DSD Düsseldorf 2 : 0 HZ 0 : 0 KE 5 : 3 7m 1 : 0 44 Min. 1 : 0 7m Anna Giskes; 64 Min 2 : 0 Aline Höcker

Kader:

Nina Zibuschka, Susi Struth, Anna Giskes, Maren Hülser, Dorothee Kohler , Nargiza Dorani, Janine Beermann, Tanja Barfeld, Aline Höcker, Lina Schuster, Nina Becker, Kati Sommer, Birthe Hülser, Judith Pusch, Jana Schuhmann, Leoni Kunze, und Annika Witte

Zurück