Musste mit seinen Damen eine bittere Pille schlucken: Betreuer Dietz Blank

Eine bittere Erkenntnis für alle Beteiligten, diese Niederlage lässt viel Trübsinn zurück!


ETUF : TG Heimfeld 1 : 3 HZ 0 : 1 KE 3 : 4. So viel hatten sich die Mädels für dieses so wichtige Spiel vorgenommen, doch ETUFs Damen spie…


ETUF : TG Heimfeld 1 : 3 HZ 0 : 1 KE 3 : 4. So viel hatten sich die Mädels für dieses so wichtige Spiel vorgenommen, doch ETUFs Damen spielten die gesamte 1. Halbzeit viel zu ängstlich, ließen ihren Gegnerinnen zu viel Raum, machten teilweise völlig unnötige Fehler und schafften es kaum über die Mittellinie. Was war nur in die Mädels gefahren? Der Druck doch zu groß? Heimfeld dagegen stocksicher, gut im Aufbau und in der 7. und 12. Minute zwei kurze Ecken, die Susi Struth spektakulär vereiteln konnte. Erst in der 26. Minute ETUFs erste Ecke, die aber gut abgewehrt wurde und sofort zu einem Gegenkonter führte, der aber doch noch abgefangen werden konnte. Auszeit in der 30. Min. für Heimfeld, und die zeigte Wirkung, denn kurz danach das O : 1 nach einem Getümmel im Strafraum und folgendem eigenen Ballbesitz, aber der Ball wurde nicht konsequent aus dem Schusskreis gebracht , so dass Constanze Schuhmann nachstocherte und den Ball über die Linie brachte.

Die Halbzeitansprache von Trainer Wegener war sehr deutlich, denn wo hatten viele unserer Mädels ihr Spielverständnis, die Kommunikation untereinander und auch ihren bedingten Einsatz gelassen? Es wurde leider kaum besser. In der 42. Min. nach einer bereits abgewehrten kurzen Ecke, den Ball wieder im Schusskreis verloren und erneut war Constanze Schuhmann da, 0 : 2. Nun wurden ETUFs Damen endlich agressiver, agierten mehr statt zu reagieren, fingen sich jedoch einen Konter ein, den Susi Struth weit vor dem Tor nicht verhindern konnte, das 0 : 3 in der 45. Minute. War es das? Sie bäumten sich auf, agierten auf einmal so, wie ihre Zuschauer es eigentlich schon vorher erwartet hatten, kamen in der 50. Min. durch Anna Kollmer mit einer verwandelten kurzen Ecke zum 1 : 3. Nun wurden auf einmal Kräfte frei, sie kontrollierten das Spiel, waren aber schwach im Abschluss. Durch eine Auszeit unterbricht Heimfeld das Spiel. In der 60. Min. fast das 2 :3 , doch Janine, nachdem sie sich durchgekämpft hatte, verpasste knapp. ETUF weiter im Vorwärtsdrang und die dritte Ecke für den ETUF, doch Anna Kollmers Schuß wird abgelaufen. Das war es leider. Etufs Damen hatten viel zu spät den notwendigen Einsatz und den Willen zum Gewinn dieses Spiel auf dem Platz umgesetzt. Steckten die Folgen der Bonn-Niederlage doch noch in ihren Köpfen? Der Druck war einfach zu groß!

Zurück