Wir sind 3. Liga …….yes, we can!!!

Letzter Spieltag der Liga 4 F am 26.09.2010 im ETUF Unsere Clubmannschaft führte mit 5 Schlägen vor dem großen Rivalen, dem GC Mettmann. Alle…

Letzter Spieltag der Liga 4 F am 26.09.2010 im ETUF Unsere Clubmannschaft führte mit 5 Schlägen vor dem großen Rivalen, dem GC Mettmann. Alle anderen Mannschaften hatten mit dem Aufstieg aufgrund zu großen Abstandes wenig zu tun. Da waren zu viele Schläge, die aufgeholt bzw. gutgemacht werden mussten. So sah man in den letzten Tagen die Mannschaften der Liga 4 F bei uns ihre Proberunden spielen. Allesamt sehr gute Spieler, die zu dem Golfball ein intensives und inniges Verhältnis entwickelt haben. Keiner ist zu unterschätzen. Das wusste unsere Mannschaft. Es galt, bei unserem Heimspiel den Vorsprung zu halten und wenn hier und da möglich, sogar auszubauen. Die Losung war ausgegeben: Der Aufstieg in die 3. Liga muss geschafft werden. Da gehören wir hin! Trainerin Diana Chudzinski hatte gute Gespräche geführt und der Mannschaft noch einmal die eigenen Stärken vor Augen geführt. Da geht doch was. Und die Trainingseinheiten waren ebenfalls dazu angetan, positiv eingestellt ins Turnier zu gehen. Da spielte Maximilian Nellessen gleich stark auf. Nach 9 Löchern sich mit 1 Schlag unter Platzstandard zu positionieren, ist schon ein mehr als gelungener Auftakt. Sein Bruder Konstantin lag da nur wenig höher. 1 Schlag über Par nach 9 Löchern muss ebenfalls als große Leistung anerkannt werden. Auch Matthias Spiegel, Niclas Janus und Raphael Rubin wussten mit 2, 3 und 4 Schlägen über Par zu überzeugen. Wichtig war vor allem, wie sich die Golfer aus Mettmann im direkten Vergleich darstellten. Da sah man am 7. Green ergreifende Szenen. Wenn dort ein etablierter Spitzenspieler aus Mettmann (der Name sei aus Gründen der Fairness verschwiegen) eine 12 notiert, so spiegelt das die Spannung wider, die über diesem Spieltag lag. Auch an unserem Teich links vom 9. Green konnte man sich nicht satt sehen. Hier kamen viele Schläge zusammen. Zur Halbzeit, nach 9 Löchern, durften wir aufatmen. Unsere Mannschaft hatte sich bereits einen komfortablen Vorsprung erspielt. Doch noch mussten 9 Löcher gespielt werden. Und wer den Golfsport kennt, der weiß………..! Mittlerweile hatten sich zahlreiche Zuschauer eingefunden. Noch nie hatte man so viele Zuschauer bei einem Turnier erlebt. Und jeder ging mit, fieberte, fragte nach, gab Zwischenstände weiter und drückte Daumen. Dann ging es Schlag auf Schlag. Am 18. Green hatte sich mittlerweile ein außergewöhnlich großer Pulk von Golfbegeisterten gebildet. Hier kamen sie rein. Hier musste das Wasser links vom Grün aus dem Spiel gelassen werden. Aber auch rechts vom Green ist nicht das Paradies. Wahrlich kein einfaches Loch. Da kam Matthias Spiegel, 18 Löcher sehr gut unterwegs, mit 70 Schlägen vom 18. Green. Auch Raphael Rubin, nach anfänglichem Stress zur Form findend, brachte wertvolle 73 Schläge ein. Dann die Gebrüder Nellessen. Konstantins bärenstarke 67 Schläge ließen Freude aufkommen und Bruder Maximilian………? Bis zum 17. Loch lag er Par. Jetzt noch die 18. Abschlag perfekt aufs Green und 2 Meter unterhalb der Fahne. Geht da was mit einer „Par-Runde“? Man konnte sprichwörtlich die Stecknadel fallen hören. Intensive Konzentration, dann der Putt……..leider ein Break von rechts nach links direkt neben das Loch. Aber immerhin 1 Schlag über Par, genau wie Bruder Konstantin. Aber da war noch Niclas Janus. Schon nach 9 Löchern sensationell im Score, brachte er tatsächlich eine 69 ins Clubhaus. 3 Schläge über Platzstandard. Bravo. Und auch Bastian Brandau, ebenfalls wie Niclas Janus und Konstantin Nellessen in diesem Jahr noch unter der Rubrik „Jugendlicher“ geführt, überzeugte total mit 73 Schlägen. Last but not least waren da noch Ole Hansen (75 Schläge) und Bernd Brandau (79 Schläge), die eine solide Leistung ablieferten. Und was keiner für möglich gehalten hatte, war eingetreten. Wir siegten mit unglaublichen 60 Schlägen Vorsprung vor dem GC Mettmann. Die Mannschaft konnte es kaum fassen. Fassen konnte sie aber Captain Matthias Spiegel, der -wie bei großen Major-Turnieren üblich- im hohem Bogen unseren Teich am 9. bzw. 18. Green näher kennen lernte. Natürlich in voller Spielkleidung. Auch nachher im Clubhaus schwappte die Stimmung über. Bei „We are the Champions“ und Wunderkerzen lag man sich in den Armen und war glücklich. Einfach glücklich. Die 3. Liga kann kommen. Mit der Moral und dem Charakter muss eine Mannschaft erfolgreich sein. Und unsere Jugend-Abteilung wird weiterhin Talente zu Tage fördern. Das alles spricht für uns, für die Golfriege des ETUF, den Trainern und -nicht zuletzt- ihren Mitgliedern. Sie alle tragen das Konzept, das Erfolg verspricht……..in jeder Beziehung. HaWi