Seniorinnen mit/gegen Senioren

Was macht man, wenn die Mannschaftskasse aus dem Jahr 2006 noch einige Euro zu bieten hat? Richtig! Man lädt Freunde ein. Das sagten sich auch die…

Was macht man, wenn die Mannschaftskasse aus dem Jahr 2006 noch einige Euro zu bieten hat? Richtig! Man lädt Freunde ein. Das sagten sich auch die Damen der Seniorinnen-Mannschaft und luden spontan die Herren der Senioren-Mannschaft zu einem Wettspiel der besonderen Art mit anschließendem Imbiss ein. Monika Geyr beschloss mit HaWi Stremmel ein Spiel über 18 Löcher nach Stableford. Soweit nichts Ungewöhnliches. Doch die Wertung sollte es ausmachen. Da wurden nämlich nach der Auswertung der Score-Karten Seniorin und Senior einander per Losentscheid zugeführt. Nicht wie Sie jetzt denken. Nein, einfach als Team. Und ihre erspielten Stableford-Punkte wurden addiert. Mehr nicht. Und so wurden dann die Sieger ermittelt. Mehr wirklich nicht. Oder doch. Monika Geyr hatte unterwegs auf der Runde blühende Zweige von den Bäumen gerissen und diese auf dem nett und geschmackvoll dekorierten Terrassentisch in eine Vase gestellt. Beim Fleddern der Bäume hat ihr HaWi Stremmel assistiert. Nein, nicht mit der aus unserer glorreichen Pfadfinderzeit bekannten Räuberleiter. Aber so ähnlich. Und der Peter Ruppel, der die liebe Hannelore zur Frau hat, der hat durch seine liebe Hannelore Rosen besorgen lassen. Und mit diesen Rosen kam er ganz groß raus. Allen Seniorinnen hat er eine gegeben. Eine Rose. Und unser Gastronom hat uns einen italienischen Teller serviert (bescheuerte Bezeichnung für einen Feldsalat mit Gamba, Pilzen und Wachtel) und dazu Kalte Ente kredenzt. Man hatte seine Freude. Und man war sich einig, dass im nächsten Jahr gefälligst die Senioren in ihre Mannschaftskasse schauen und dann feststellen, dass sich aus 2007 noch einige Euro ........... Sie wissen Bescheid?! HaWi