Preis des Spielführers am 23.06.2013

Eine gute Beteiligung lässt auf die Beliebtheit eines Turnieres schließen. So kann Spielführer Ole Hansen bei der Teilnahme von 40 Mitgliedern zufrieden sein und…

Eine gute Beteiligung lässt auf die Beliebtheit eines Turnieres schließen. So kann Spielführer Ole Hansen bei der Teilnahme von 40 Mitgliedern zufrieden sein und an guten Vorsätzen festhalten, zumal das Wetter nicht unbedingt dem entsprach, was einen Golfer frohlocken lässt.

Schon vor Beginn stand fest, dass die Flights mal wieder „stark - mittel - schwach“ zusammen gestellt wurden. Nicht nur hier bewies der Spielführer ein gutes Händchen. Wie sollte man besser Mitglieder zusammenbringen? Wie sollten hohe Handicaps oder Golf-Einsteiger besser ins Spiel finden, als einmal bei guten Spielern abzugucken? Auf der Driving-Range lernt man es sicherlich nicht. Hier ist der Preis des Spielführers ein ideales Turnier, um zusammenzuführen was zusammengehört. ETUF-Mitglied zu ETUF-Mitglied. Dem Vernehmen nach hat alles prima geklappt und manch ein „schwaches“ Handicap soll nachher im Clubhaus ein wenig geschwärmt haben. So soll es sein. Nach 18 Löchern rief Ole Hansen die Sieger auf:

1. Brutto Raphael Rubin 32 Brutto-Punkte

1. Netto Ann Baer-Schremmer 40 Stablf.-Punkte

2. Netto Hans-Joachim Nowak 39 Stablf.-Punkte

3. Netto Dr. Sibylle Claßen 38 Stablf.-Punkte

Die Sonderwertungen entschieden für sich:

Nearest to the Pin Damen: Christiane Plato

Herren: Jürgen Linnemann

Longest Drive Damen: Anne Niemietz

Herren: Raphael Rubin

Ole Hansen ließ es sich nicht nehmen, das gesamte Turnier zu einer deftigen Gemüsesuppe einzuladen. Eine besondere Großzügigkeit, die nicht als Selbstverständlichkeit gewertet werden sollte. Man war erfreut und hat genossen.

So soll es sein!

HaWi