Preis der Gastronomie 2016

Es war schon Wochen vorher deutlich, dass ein Riesen-Teilnehmerfeld entstehen würde. Man hatte den großartigen Gastronomie-Cup 2015 noch in guter Erinnerung. Da ha…

Es war schon Wochen vorher deutlich, dass ein Riesen-Teilnehmerfeld entstehen würde. Man hatte den großartigen Gastronomie-Cup 2015 noch in guter Erinnerung. Da hatten Tatjana Sgobba und Marco Zingone riesig aufgefahren. Ein Traum von einem Fest. Wie würde es in diesem Jahr? Spielt das Wetter mit? Kann man auch auf der Terrasse sitzen? Wie ist der Golfplatz? Alles Fragen, auf die es noch keine Antworten gab. Der Reihe nach: Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Kein Regen, viel Sonne und angenehme Temperaturen. Der Golfplatz, eigentlich wie immer, in Hochform. Nachdem man sein Auto auf dem Parkplatz abgestellt hatte, vernahmen die Sinne Positives und Erfreuliches. Ein Zelt vor unserem Putting-Green bot frische kleine Reibekuchen mit Lachs oder Krabben, Mett-Enden, Bratwürstchen, Kuchen ohne Ende und……natürlich Kaltes wie Bier, Prosecco, Wein etc. Man war geneigt, sein Golf-Besteck im Caddy-Raum zu belassen und sich auf das Dargebotene zu konzentrieren. Aber der Golfsport lockte. So ging man – in 2 Partien – mit Kanonenstart den sportlichen Teil des Events an. Zwischendurch, beim Passieren der Meierei, konnte man wieder genießen. Das tat man auch (reichlich). Nach Turnier-Ende ließ man sich auf der Terrasse lukullisch verwöhnen. Getränke nach Wahl. Wir erinnern uns: Es war eine Einladung unserer Gastronomie. Ab 19.00 Uhr, man hatte sich in Schale geworfen (sportlich elegant), begann die After-Golf-Time. Auf der Driving-Range waren Theken aufgebaut, wo man z.B. Austern schlürfen konnte oder vor Ort frisch gebackenen Fladen, belegt mit Serano-Schinken oder Lachs, genießen konnte. Dazu natürlich Sekt, Wein, leckere Long-Drinks, Bier und…und…und. Alle waren angetan sowohl vom Ambiente, der Atmosphäre und dem Angebotenen. Die Sieger-Ehrung, durchgeführt von „Junior und Elite-Golfer“ Valentino Sgobba, erinnerte daran, dass auch Golf gespielt wurde. Und das mit teils großartigen Erfolgen.

Klasse A:

1. Netto Axel Kerkmann 47 Stablf.-Punkte

2. Netto Joachim Bach 42 Stablf.-Punkte

3. Netto Jochen Swatek 36 Stablf.-Punkte

Klasse B:

1. Netto Brigitte Keulertz 38 Stablf.-Punkte

2. Netto Elke Pohle 36 Stablf.-Punkte

3. Netto Ursula Schmidt 34 Stablf.-Punkte

Klasse C:

1. Netto Klaus Giershausen (VcG) 34 Stablf.-Punkte

2. Netto Petra Rosenkranz 30 Stablf.-Punkte

3. Netto Ana-Maria Busch 30 Stablf.-Punkte

Brutto-Wertung:

1. Brutto Stephan Lohmann 31 Brutto-Punkte

2. Brutto Ole Hansen 28 Brutto-Punkte

3. Brutto Bernd Brandau 27 Brutto-Punkte

Nach Jubel und Glückwünschen nahm man im Clubhaus Platz. Das Ambiente wie immer. Sehr schön und äußerst geschmackvoll. Wer nun dachte, er hätte bereits genug genossen, wurde sofort attackiert. Die Bedienung war schon unterwegs, um Saltimbocca vom Kaninchen zu servieren. Nach dem Kaninchen war es gebackener Kabeljau, der zu begeistern wusste. Die Spirale drehte sich weiter. Krustentier-Strudel mit Safran, danach Perlhuhn-Brust auf Möhren und danach – Ordnung muss sein- bat die Kalbshaxe auf Mittelmeer-Gemüse um Beachtung. Die geschmorte Rinderbacke setzte dann allem die Krone auf. Man war mehr als gesättigt. Doch es wartete noch – von Alessia auf der Driving-Range aufgebaut – Alessia`s Creperie.

Und selbst das wurde begeistert begrüßt und stark frequentiert. Geht`s noch?

Fazit: Ein Fest, das keine Wünsche offen lies und ausschließlich sehr positiv beurteilt wurde. Qualität und Quantität nicht überbietbar.

Einen großen Dank an unsere Gastronomie, an Tatjana Sgobba und Marco Zingone.

Ein großer Bild-Band von diesem Event ist im geschützten Mitgliederbereich in President`s Corner zu sehen.

HaWi