Oster-Vierer am 06.04.15

Der Winter war lang, und die witterungsbedingte Golf-Abstinenz lag auf der Seele. Aber nun war es wieder soweit. Der Wettspielkalender hatte es bereits angekündigt,…

Der Winter war lang, und die witterungsbedingte Golf-Abstinenz lag auf der Seele. Aber nun war es wieder soweit. Der Wettspielkalender hatte es bereits angekündigt, und unsere Turnier-Organisatoren hatten prächtig organisiert. Spielführer Ole Hansen konnte beim Kanonenstart zum Chapmann-Vierer das Horn erklingen lassen. Immerhin 52 Mitglieder waren bereit, aufzuteen. Aufgrund der guten Resonanz wurde in 2 Partien gespielt. Die Vormittags-Gruppe bekam noch etwas vom Nieselregen ab, während die Nachmittags-Gruppe mit heiler (trockener) Haupt davonkam. Und wieder einmal wurde bestätigt, dass man Golf nicht verlernt. Selbst nach einer Pause von über 5 Monaten hatte man schon nach wenigen Schwüngen ein gutes, ein vertrautes und angenehmes Gefühl. So waren denn auch die Ergebnisse. Wenn man mit 41 Stableford-Punkten bei der Siegerehrung sitzen bleiben darf, kann man von einem hochklassigen Turnier sprechen. Das Leader-Board sah folgende Sieger:

1. Netto: Carina Swatek und Joachim Bach 44 Stablf.-Punkte

2. Netto: Dr. Anette Weise und Inga Stollmann 44 Stablf.-Punkte

3. Netto: Petra Heinrichs-Weber und Claus P. Weber 43 Stablf.-Punkte

4. Netto: Silvia Kaufhold und Christoph Lenkeit 42 Stablf.-Punkte

5. Netto: Dr. Bernd Füsse und Alexander Streit 42 Stablf.-Punkte

1. Brutto: Maybritt Streit und Valentino Sgobba 35 Brutto-Punkte

Während bei den Damen Petra Heinrichs-Weber den longest Drive steckte, war es bei den Herren Niclas Janus. Den nearest to the Pin bei den Herren gewann Alexander Streit, während bei den Damen einmal mehr Dr. Anette Weise den Applaus entgegennehmen konnte.

Am Abend beim exellenten 3-Gänge-Menü – die Dekoration im Clubhaus war mal wieder phantastisch, eine Belohnung für`s Auge - war man sich einig: Der ETUF ist eine gute, eine feine Adresse.

HaWi