Monatsteller/KdK

Ein kleiner Ausflug in die Historie der Golfriege. Es war einmal ...

Zu den ersten Mitgliedern der Golfriege zählte das Ehepaar Thielemann, Lilian und Hans, dem Gründer der gleichnamigen Tanzschule, wo zunächst er, später der kürzlich leider verstorbene Kurt Thielemann Generationen von Jugendlichen versuchte, nicht nur Tanzschritte, sondern etwas Benimm beizubringen.

Meine Eltern waren mit Thielemanns eng befreundet. Hans Thielemann war ein Schöngeist. Im Haus in Heisingen stand ein beeindruckender Flügel im Wohnzimmer, den er genau so beherrschte wie das königliche Schachspiel (Mein Vater gewann ein einziges Mal gegen ihn, als er durch Unachtsamkeit einen Turm verlor, und mein Vater gnadenlos wie effizient alle Figuren im Tausch dahinschlachtete, bis nur noch zwei Könige und ein Turm und zwei Bauern meines Vaters im Spiel waren, worauf Hans aufgab und mit diesem Grobian nie wieder Schach spielte). Nur eines gelang ihm nie: gutes Golf, aber das mit Grandezza.

Damals war das schlechteste Handicap auf unserem Platz 30, Club-Vorgabe und EDS-Runden waren noch nicht erfunden. Nicht ganz uneigennützig stiftete Hans Thielemann daher einen Preis für den Klub der Krücken, dessen Teilnahmefeld auf Spieler mit Handicap 30 oder noch ohne Handicap begrenzt war. Dieses Turnier stellte damals für Golf-Novizen eine der seltenen Gelegenheiten dar, ein Handicap zu erspielen, was zur Teilnahme an den „richtigen“ Turnieren berechtigte. Weil es inzwischen viele andere Möglichkeiten gibt, eine Vorgabe zu erspielen oder zu verbessern, war die Teilnahme in den letzten Jahren rückläufig.

Daher wurde dieser Traditionspokal mangels Masse einem „normalen“ Monatsteller angegliedert und auch in diesem Jahr spielten lediglich 4 „Krücken“ in der Klasse D (26,5 bis 54,0) mit. Aber Ehre, wem Ehre gebührt: den KdK-Pokal konnte sich in diesem Jahr Peter Weber mit 38 Punkten vor Justus Grüter (36 Punkte) und Andrea Janson (31 Punkte) sichern.

In der Klasse C (20,1-26,4) belegte Viktor Lohmann mit 39 Punkten den ersten Platz, gefolgt von Stefan Jansen (36 Punkte) und Andreas Kalthoff. Die Klasse B (14,1-20,0) gewann Frederic Souchon mit beachtlichen 44 Punkten vor Ulrike Wensing und Dr. Bernd Wensing mit jeweils 35 Punkten. Tim Wallbruch hätte mit 43 Nettopunkten eigentlich die A-Klasse gewonnen, aber da Brutto vor Netto ausgeschrieben war, konnte er mit sehr guten 36 Bruttopunkten das erste Brutto gewinnen vor Stefan Adam (33 Punkte) und Ann Baer (31 Punkte), die sich aber mit 39 Nettopunkten über das erste Netto freuen konnte. Auf den Plätzen dahinter lagen Henriette Weber (38 Punkte) und Petra Heinrichs-Weber.

AS