Mit pochendem Weisheitszahn!

Es war gegen 11Uhr am Samstag den 21. August 2021 (3. Spieltag der AK30), als Jochen Settelmayer mit einer unsicheren Körpersprache die Range im GC Hünxerwald betrat.

Sein letzter verbleibender Weisheitszahn pochte und wartete darauf gezogen zu werden. Welche Auswirkungen würden Schmerzen auf den immer fitten Ausnahmesportler (damalig in den TOP-100 der Tennis-Weltrangliste) haben?

Jochen Settelmayer gilt eigentlich als sichere Bank in den Reihen der allerbesten ETUF Mannschaftsspieler, obwohl er formal schon seit einigen Jahren eigentlich einer höheren Altersgruppe (AK50) zugeordnet wird. Eine Runde mit einem Ergebnis im zweistelligen Bereich über Par war eine Seltenheit bei ihm.

Doch würde er seine konstanten Leistungen unter diesen Bedingungen wieder abrufen können?

Enorm wichtig war dieser Spieltag für die AK30 Mannschaft, die erst in letzter Saison aufgestiegen war und sich im Jahr 2021 durch Jan Ochsenfahrt und Raphael Rubin nochmal deutlich verstärkt hatte. Mit herausragenden Runden von Dr. Matthias Klein und weiteren soliden Ergebnissen von Jochen Settelmayer, Matthias Spiegel, Dr. Gregor Lohmann und Malte Hansen, führte man mit zwei Tagessiegen und 20 Schlägen Vorsprung auch die Liga 3 an.

Alle Mannschaften in dieser NRW Liga 3.B sind fast ausschließlich mit Single-Handicaps TOP besetzt. So kann der GC Meerbusch ein addiertes Handicap von 20,1 melden und auch die anderen Teams aus dem GC Weselerwald, GC Hünxerwald, GC Haan-Düsseltal und GC Hösel 2 sind mit addierten Handicaps von ca. 30 eine sehr starke Konkurrenz.

Ein Ausfall oder Ergebnis in den 90ern hat große Auswirkungen auf das Gesamtergebnis. Dieses setzt sich einfach aus der Summe aller Schläge zusammen. 5 von 6 Ergebnissen werden an jeweils 6 Spieltagen im Zählspiel gewertet.

Der GC Hünxerwald ca. 50 Minuten nordwestliche Autofahrt in Richtung Wesel war in sehr gutem Zustand und das Wetter spielte auch mit. Doch nur Raphael Rubin kannte den an vielen Stellen taktisch geprägten und mit 5.900 Metern langen Platz aus der Vergangenheit. Sein aus damaligen Aufzeichnungen resultierender Spielplan zeigte, wie unterschiedlich hier Golflöcher gespielt werden können. So war es nicht selten, dass die aggressive Strategie hätte Schläge über Wälder erfordert.

Doch über welchen Baum soll man schlagen, wenn man ein Golfloch nicht kennt?

Leider sind den Familienvätern, Selbstständigen und Dauerarbeitern die Zeiten für Proberunden nicht vergönnt. Entsprechend schwierig war es mit dieser Unsicherheit einen konkreten Plan und guten Score zu verfolgen.

Raphael Rubin, Matthias Spiegel und Bobbie Joe Brinkmann waren mit ihren Ergebnissen von 14, 15 und 16 über Platzstandard nicht zufrieden und hofften, dass zumindest die Routiniers eine einstellige Runde ins Clubhaus bringen könnten.

Mit 7 und 3 über Platzstandard zeigten Jan Ochsenfahrt und Dr. Matthias Klein erneut, dass sie unbedingt mit der AK30 in die Gruppe 2 aufsteigen wollen.

Bei leckeren Grillspezialitäten und einem verdienten Bier, wurde sich mit den Spielern der anderen Mannschaften über mögliche Spielstände ausgetauscht. Es sah so aus, als würden wir nicht viele Schläge auf die Konkurrenz verlieren, auch wenn Jochen Settelmayer wie erwartet Streicher werden würde.

Doch plötzlich kam ein Betreuer aus dem GC Haan-Düsseltal vom Platz und sagte: „72 vom ETUF“.

Konnte das wirklich war sein? Hatte Jochen Settelmayer mit pochendem Weisheitszahn wirklich eine Par-Runde auf diesem komplizierten Platz ins Clubhaus gebracht.

JA und das mit Bogey an der 18! Wahnsinn!

Alle waren völlig überwältigt von dieser großartigen Leistung, welche selbstverständlich das 1. Brutto für Jochen Settelmayer und einen weiteren Tagessieg für unsere Mannschaft bedeutete.

Mit jetzt 36 Schlägen Vorsprung vor dem 4. Spieltag wird deutlich, dass auch die AK30 ein historischen Aufstieg schaffen kann.

Der ETUF, die Golfriege und die AK30 kann stolz sein, diesen Ausnahmesportler in ihren Reihen zu wissen. Ein echter Sportsmann, den ein pochender Weisheitszahn nicht negativ beeinflusst, sondern im Gegenteil zur Höchstleistung bewegt, ist Jochen Settelmayer!

Matthias Spiegel