Ludgerus-Cup am 08.08.08

Seit nunmehr 20 Jahren beweisen die Essener Golfclubs Einigkeit und spielen zu Ehren des Hl. Liudger ein Golfturnier über 18 Löcher nach Stableford. In diesem Jahr…

Seit nunmehr 20 Jahren beweisen die Essener Golfclubs Einigkeit und spielen zu Ehren des Hl. Liudger ein Golfturnier über 18 Löcher nach Stableford. In diesem Jahr war der Golfclub Haus Oefte Ausrichter. Nach sintflutartigen Regenfällen und beängstigenden Überschwemmungen war das Turnier zunächst in Frage gestellt. Doch die Platzmannschaft von Oefte leistete Schwerstarbeit und schaffte das Unmögliche. Pünktlich zum Turnierbeginn konnten sämtliche 18 Löcher bespielt werden. So gingen denn die 3 Teams mit jeweils 12 Spielern daran, an der Wiederbeschaffung des begehrten silbernen Wander-Tellers zu arbeiten. Doch nach ungefähr 9 Löchern hatte die Realität das Turnier wieder eingeholt. Es regnete wieder in Strömen. Auch Blitz und Donner gesellten sich dazu. Eine Unterbrechung war unumgänglich. Als der Regen vorbeigezogen war und es wieder aufhellte, hellten sich auch die Gesichter der Spieler wieder auf. The Show must go on! Also hinein ins nasse Golfbag, ran an die nassen Schlägergriffe, ein kurzer Griff an die nasse Hose und schon wischte der Schlägerkopf ins zeitweilige Wasser. Die Regel „Zeitweiliges Wasser“ konnte getrost unbeachtet bleiben, denn man hätte schon draußen auf der Laupendahler Landstraße droppen müssen, wollte man einen festen Stand unter den Füßen bekommen. So geht Golf! Als dann nach weniger Löchern erneut der Himmel seine Schleusen öffnete und uns unmissverständlich und brutal klar machte, welche Rolle der Mensch bei Naturkatastrophen zu spielen hat, gebrauchten wir unseren gesunden Verstand und strebten dem Clubhaus zu. Das war`s! Abbruch nach ca. 14 Löchern! Dennoch sollte natürlich eine Wertung erfolgen. Und da in jedem Flight jeweils ein ETUF-, Heidhausener- und Oefter Mitglied spielten, war es kein Problem, alle Scorekarten mit allen Scores zu werten. Nach einem erholsamen Duschbad sah man der Siegerehrung, von Herrn Kämmer souverän moderiert, mit Spannung entgegen. Hatte Heidhausen als Titelverteidiger wieder die Nase vorn? Wie hatte sich Oefte als Ausrichter verkauft? Doch die wichtigste Frage war, wo hatte sich der ETUF einzufinden? Dann kam die freudige Überraschung. Der ETUF hatte mit 212 Stableford-Punkten gewonnen und Oefte mit 205 Punkten auf den 2. Rang verwiesen. Titelverteidiger Heidhausen musste sich mit 191 Punkten mit dem 3. Rang begnügen. Bei leckerer Pasta versprach man sich für das nächste Jahr Satisfaktion. Man wird gespannt sein, zumal im nächsten Jahr der ETUF der Ausrichter sein wird. HaWi