KdK-Pokal am 11.09.2011

Wir alle haben so oder ähnlich angefangen. Auf der Driving-Range klappte es schon recht ordentlich (meinte man) und die Etikette kannte man auch. Sogar einige Golfr…

Wir alle haben so oder ähnlich angefangen. Auf der Driving-Range klappte es schon recht ordentlich (meinte man) und die Etikette kannte man auch. Sogar einige Golfregeln waren einleuchtend und keine spanischen Dörfer mehr. Doch ein Turnier spielen….? Mit viel besseren Golfern? Da tat man sich schwer. Da war die gesunde Selbst-Einschätzung zu ausgeprägt, als dass man sich bedenkenlos ins Abenteuer stürzen wollte.

Doch der Club kam einem auf der Hälfte dieses beschwerlichen Weges entgegen. Es wurde ein Turnier gespielt, in dem ausschließlich nur Anfänger oder hohe Handicaps mitspielen durften. Man war unter sich. Das machte Mut.

So und nicht anders entstand dieses KdK-Turnier. Wobei wir die Bezeichnung KdK humorvoll bewerten sollten. Kampf der Krücken ist zwar kein Brüller an Liebkosung, aber böse gemeint ist es auf keinen Fall.

So spielten an diesem Sonntag 19 höhere Handicaps bzw. Anfänger (recht so?) um den großen Pokal. Nach 18 Löchern konnte man durchatmen. Man hatte es geschafft und lebte noch.

Sehr zufrieden waren:

1. Rolf Kirstein 39 Stablf.-Punkte

2. Lina Settelmayer 38 Stablf.-Punkte

3. Tim Bobzin 37 Stablf.-Punkte

4. Christoph Seifert 37 Stablf.-Punkte

5. Claus Schmidt 35 Stablf.-Punkte

Und schon bald werden wir vielleicht den ein oder anderen Namen bei größeren Turnieren auf dem Leader-Board sehen?

HaWi