Jugend-Stadtmeisterschaft 2010 am 03. und 04.07.10

Dass eine gute Jugendarbeit bei uns Priorität hat, weiß man längst auch über Essens Grenzen hinaus. Oft können wir von herausragenden Leistungen unserer Jugend …

Dass eine gute Jugendarbeit bei uns Priorität hat, weiß man längst auch über Essens Grenzen hinaus. Oft können wir von herausragenden Leistungen unserer Jugend bei Turnieren auf anderen und oft fremden Golfplätzen berichten. Zuhause sind sie seit Jahren eine Macht, die auch bei Stadtmeisterschaften stets vorne zu finden sind. Wie war es in diesem Jahr? Immerhin spielen bereits mit Konstantin Nellessen, Niclas Janus und Bastian Brandau 3 Jugendliche in der Clubmannschaft. Da weht ein anderer Wind. Und trotzdem behaupteten sie sich bisher auch in dieser Liga großartig. So war es denn nicht verwunderlich, dass Niclas Janus die 1. Runde mit 70 Schlägen beendete, dicht gefolgt von Konstantin Nellessen mit 71 Schlägen. In Lauerstellung dahinter Bastian Brandau mit 73 Schlägen. Danach gab es eine mittelgroße Lücke. Nico Hüsgen vom GC Heidhausen (Hcp. 6,2) musste sich mit 82 Schlägen zufrieden geben. Doch noch waren 2 Runden zu spielen. Da konnte allerhand passieren. Auch nach der 2. Runde konnte keine Veränderung festgestellt werden, obwohl sich Nico Hüsgen mit 74 Schlägen auf die 3. Position schob, schlaggleich mit Bastian Brandau. Die Finalrunde wurde somit noch einmal spannend. Konstantin Nellessen ließ mit 70 Schlägen nichts anbrennen, während Niclas Janus mit 75 Schlägen den 2. Platz festigte. Wer kam für den 3. Rang in Frage? Bastian Brandau klärte diese Frage mit einer sensationellen Leistung. Mit 69 Schlägen spielte er den besten Score dieser Finalrunde (3 Schläge über Platzstandard) und behauptete damit den unangefochteten 3. Rang vor Nico Hüsgen, der 76 Schläge notierte. Bei den Mädchen war es Kyra Anderle (Hubbelrath), die die 1. Runde mit 78 Schlägen für sich entschied. Mit 4 Schlägen Rückstand war da aber auch schon Maybritt Streit und erst 15 Schläge später kam Katharina Rzepucha (Hubbelrath) ins Ziel. Konnte Maybritt ihren 2. Rang behaupten? Die 2. Runde sah sie wieder 4 Schläge hinter Kyra Anderle, aber 7 Schläge vor Katharina Rzepucha. Der 2. Platz, die Vize-Stadtmeisterschaft war bereits in greifbare Nähe gerückt. Die Finalrund sollte Klarheit bringen. Maybritt Streit spielte den besten Score der Finalrunde mit 77 Schlägen (Anderle 79 Schläge) und gewann damit die Vize-Stadtmeisterschaft. Die Ergebnisse: Jungen: 1. Konstantin Nellessen (71, 75, 70 Schläge) 216 Schläge 2. Niclas Janus (70, 77, 75 Schläge) 222 Schläge 3. Bastian Brandau (73, 83, 69 Schläge) 225 Schläge Mädchen: 1. Kyra Anderle (Hubbelrath, 78, 75, 79 Schläge) 232 Schläge 2. Maybritt Streit (82, 79, 77 Schläge) 238 Schläge 3. Kath. Rzepucha (Hubbelrath, 97, 86, 80 Schl.) 263 Schläge Auch in der Netto-Wertung belegte Maybritt Streit den 2. Platz. Die Mannschafts-Wertung entschied der ETUF eindeutig mit 445 Schlägen für sich, gefolgt von Heidhausen mit 494 Schlägen und Oefte mit 526 Schlägen. Jugendwartin Inga Stollmann hat allen Grund, auf ihre Jugend stolz zu sein. Aber auch ihren beiden Trainer, Diana Chudzinski und Stephan Wiedeking, gehört ein großes Lob.