3-Schläger-Turnier

Was sich wie ein schlechter Witz anhört oder eine Provokation des Pro`s, ist in Wirklichkeit eine sehr gute Übung, die eigenen variablen Verfügbarkeiten zu testen…

Was sich wie ein schlechter Witz anhört oder eine Provokation des Pro`s, ist in Wirklichkeit eine sehr gute Übung, die eigenen variablen Verfügbarkeiten zu testen.

Da ist der Ball im Bunker gelandet und schreit nach einem Sand-Eisen. Wir haben aber nur ein Eisen 9 im Bag. Was nun? Resignieren und nach Hause gehen? Sicherlich nicht. Wir begeben uns mit Eisen 9 in den Bunker, öffnen das Schlägerblatt (Drehung nach rechts) und machen einen normalen Bunkerschlag. Die Sensation ist perfekt. Der Ball fliegt, wie mit einem Sand-Eisen geprügelt, in hohem Bogen aus dem Bunker.

Oder wir haben ein Par 3 mit 130 Metern und nur ein Eisen 5 im Bag. Unter Tränen flehen wir nach einem Eisen 7, denn das wäre unser Werkzeug für diese Distanz. Auch hier laufen wir nicht schluchzend ins Clubhaus, sondern fassen unser Eisen 5 ein wenig kürzer und machen nur einen halben Schwung. Und schwupps - liegt unser Ball auf dem Grün. Vielleicht. Aber die Chance hatte er. Er muss sie nur wahrnehmen……….der Ball.

Im Ernst. Oft erzielen wir mit geschickter Improvisation große und erstaunliche Erfolge.

Und da ist unser 3-Schläger-Turnier genau die richtige Plattform.

Jeder sucht sich nach seinen eigenen Vorstellungen 3 Schläger aus, von denen er glaubt, dass sie allen Anforderungen auf dem Platz genügen können. Wenn man sie richtig einsetzt……..!

So geschehen am 17. Oktober 2010 auf unserer Anlage. Die anfängliche Unsicherheit legte sich recht schnell. Schon nach den ersten Schlägen wurde man sich bewusst, dass man mit seinen Golfschlägern allerhand anfangen kann. Sie machen grundsätzlich nur das, was wir ihnen diktieren. Meistens……..oder zumindest oft.

So kamen denn auch erstaunlich gute Scores auf den Tisch des Clubhauses und manch einer formulierte schon eine Annonce im Fachjournal „Halber Schlägersatz gegen Höchstgebot zu verhökern.“

Bei der Siegerehrung war man überrascht.

1. Brutto HaWi Stremmel 24 Brutto-Punkte

2. Brutto Bernd Wensing 14 Brutto-Punkte

3. Brutto Dietmar Stolke 12 Brutto-Punkte

1. Netto Jürgen Linnemann 38 Stablf.-Punkte

2. Netto Niklas Gothe 34 Stablf.-Punkte

3. Netto HaWi Stremmel 30 Stablf.-Punkte

Geht doch, oder?!